Anzeige
30. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berliner Immobilienanleihe emittiert

Das Immobilienunternehmen L&O Berlin Properties GmbH hat die Berliner Immobilienanleihe (WKN: A1A6DB; ISIN: DE000A1A6DB2) zur Platzierung am Kapitalmarkt freigegeben.

Die Berliner Immobilienanleihe ist Anbieterangaben zufolge mit einem Coupon von 8,5 Prozent per annum ausgestattet. Die Zinsen sollen halbjährlich an die Anleger ausgezahlt werden. Das Gesamtvolumen der Immobilienanleihe beträgt bis zu zehn Millionen Euro eingeteilt in 10.000 untereinander gleichberechtigte Inhaberschuldverschreibungen in Höhe von jeweils 1.000 Euro. Eine Begrenzung für den maximalen Erwerb existiere nicht. Die Laufzeit der Immobilienanleihe beträgt laut L&O Berlin Properties fünf Jahre.

Mit dem Emissionserlös plant die L&O Berlin Properties GmbH, wertbeständige Wohnimmobilienportfolios zu erwerben, die sich in 1b-Lagen in Berlin befinden. Die Anleihe soll zum Handel an der Börse zugelassen werden. Hierbei wird die L&O Berlin Properties von der BIW Bank für Investments und Wertpapiere AG, Willich, begleitet.

“Die Grundidee hinter der Berliner Immobilienanleihe lautet: Die Menschen wollen ein einfaches, solides Investment mit überschaubaren Risiken. So haben wir die Anleihe auch gestaltet”, erläutert Karl E. Laegaard, Mitgründer und Geschäftsführer der L&O Berlin Properties GmbH, das Konzept. “Der deutsche Immobilienmarkt steht international gut da und Berlin zählt hier zu den drei größten Märkten. Aus Investorensicht ist der Berliner Immobilienmarkt unterbewertet. Das ist ein guter Zeitpunkt für den Einstieg”, so Laegaard weiter.

Walther Oppenlaender, Mitgründer und Geschäftsführer von L&O Berlin Properties, ergänzt: “Wir bieten mit der Berliner Immobilienanleihe ein innovatives Finanzprodukt an, mit dem wir unser Wohnimmobilien-Portfolio als Asset-Klasse privaten und institutionellen Anlegern öffnen.” Die Zielgruppe seien konservative und langfristig orientierte Investoren, die auf feste Erträge setzen. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Beratungsdokumentation: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neue Leitfäden

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat neue kostenlose Praxishilfen für die Dokumentation in der Versicherungsvermittlung veröffentlicht. In ihnen werden sechs Leitsätze zur Beratungsdokumentation umgesetzt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...