Anzeige
Anzeige
13. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Colonia macht Gewinn im ersten Halbjahr

Das börsennotierte Immobilienunternehmen Colonia Real Estate hat im ersten Halbjahr 2009 einen Gewinn nach Steuern von knapp 6,3 Millionen Euro verbucht. Zur Mitte des letzten Jahres hatte der Konzern noch ein Minus von rund zwei Millionen Euro ausgewiesen. Das gab das Kölner Immobilienunternehmen heute bekannt.

Der NAV (Net Asset Value) sank laut Konzern aufgrund der Verwässerungseffekte zweier erfolgreicher Kapitalerhöhungen im zweiten Quartal von 11,6 auf 10,2 Euro. Die Liquidität verbesserte sich von 10,2 Millionen im ersten Quartal auf 20,8 Millionen Euro im zweiten Quartal 2009. Gleichzeitig sei die Eigenkapitalquote auf 26,1 Prozent gestiegen und liege damit wieder im langfristigen Zielkorridor des Vorstands, so das Unternehmen.

Asset Management verschlechtert sich

Der Bereich Asset Management hat sich im Vergleich zur korrespondierenden Vorjahresperiode hingegen deutlich verschlechtert: Die Erträge schrumpften um 21,6 Prozent von 3,7 auf 2,9 Millionen Euro. Das sei auf die geringen Transaktionen im Markt und einmalige Restrukturierungsmaßnahmen zurückzuführen.

Dennoch ist CEO Stephan Rind optimistisch: “Das Bestandsmanagement liefert nach wie vor positive Deckungsbeiträge. Der Bereich Transaktionen ist weiterhin vom schwachen Investmentmarkt geprägt. Wir rechnen allerdings mit einer Belebung im zweiten Halbjahr.”

Weitere Pluspunkte: Die Entwicklung auf der Kostenseite und der Wertzuwachs bei den Immobilienbeständen des Konzerns. Die allgemeinen Verwaltungskosten in Höhe von 5,9 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2008: 15,6 Millionen Euro) liegen laut Konzern innerhalb der definierten Zielgröße von zwölf Millionen Euro pro Jahr und enthalten zudem einmalige Restrukturierungskosten von 0,3 Millionen Euro.

Die Neubewertung der Wohnimmobilien ergab laut Colonia zum Ende des ersten Halbjahres 2009 einen positiven nicht cash-wirksamen Saldo von 1,45 Millionen Euro. Diese Marktbewertung unterstreiche das sich stabilisierende Preisniveau im Wohnungsmarkt, so die Mitteilung.

Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte erwartet CEO Rind eine erste – wenn auch zögerliche – Erholung des Transaktionsmarktes für Wohnimmobilien und rechnet vor allem mit zunehmenden Erlösen aus dem Bereich Wohnungsprivatisierung. (mo)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...