Anzeige
Anzeige
19. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cordea Savills: Ab auf die Insel

Die gebeutelten britischen Gewerbeimmobilienmärkte werden sich ab Jahresende wieder erholen. Zu diesem Schluss gelangt zumindest ein aktueller Researchbericht der internationalen Immobilien-Investmentgesellschaft Cordea Savills.

Britische Immobilien deutlich unterbewertet

Demnach gehen Spezialisten davon aus, dass britische Immobilienwerte Ende 2009 etwa 50 Prozent unter den Spitzenwerten des Jahres 2007 lagen. Der Einstiegszeitpunkt sei deshalb lukrativ. Ein besonderes Schnäppchen könnten Anleger aus dem Euro- oder Dollarraum aufgrund der Schwäche des britischen Pfunds machen.

Die Cordea-Savills-Experten wollen bei ihrer eingehenden Marktanalyse noch weitere Anlageargumente gefunden haben. So böten hochklassige Immobilien auf der Insel risikoarme Renditen von rund 7,5 Prozent pro Jahr.

Outperformance von Anleihen und Staatstiteln

Die Studie habe ergeben, dass für Immobilien mittlerweile so hohe Risikoprämien gezahlt werden, dass es über kurz oder lang zu einer Umschichtung von Geldern aus Anleihen kommen müsse. Während britische Immobilien Stand März 2009 mit einer Anfangsrendite von 7,66 Prozent gepunktet habe, soll die Dividendenrendite des FTSE All Share Index 5,12 Prozent betragen haben. Die Bruttorendite fünf- bis 15-jähriger britischer Staatsanleihen lag im selben Monat bei 3,73 Prozent, so die Analyse.

Thomas Gütle, Geschäftsführer von Cordea Savills in Deutschland: ?Wir haben den Eindruck, dass sich die Stimmung in Bezug auf britische Immobilieninvestments in den letzten Wochen gewandelt hat.? Gründe für diesen Umschwung könnten die abnehmende Angst vor systemischen Risiken in der britischen Wirtschaft sein sowie die Aussicht auf erneutes BIP-Wachstum Anfang 2010, so Gütle weiter. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...