Anzeige
11. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsobjekte liegen in der Investorengunst vorn

Einzelhandelsimmobilien waren im ersten Quartal 2009 bei Investoren erste Wahl.Laut Zahlen von Kemper?s Jones Lang LaSalle, Düsseldorf, machen entsprechene Investments fast ein Drittel des gesamtenGewerbeimmobilien-Transaktionsvolumens aus.

Nach Berechnungen von Jones Lang LaSalle beläuft sich das Transaktionsvolumen bei gewerblich genutzten Immobilien in Deutschland im ersten Quartal 2009 auf 1,75 Milliarden Euro. Dies entspreche weniger als zehn Prozent der gesamten Jahresleistung 2008. Gegenüber dem ersten Quartal 2008 liege derRückgang bei rund 80 Prozent. Trotz der rückläufigen Entwicklung des Gesamtmarkts verzeichneten gerade Einzelhandelsimmobilien eine vergleichsweise gute Investmentnachfrage.

Nach Berechnungen von Kemper?s Jones Lang LaSalle repräsentiert das Segment mit etwa 550 Millionen Euro fast ein Drittel des gesamten Transaktionsvolumens bei Gewerbeimmobilienund liegt damit vor den Büroimmobilien (rund 440 Millionen Euro – 25 Prozent des Gesamtvolumens). Handelsimmobilien zögen zudem nach wie vor nennenswert mehr internationale Investoren an, als alle andere Kategorien von Gewerbeimmobilien.

Laut Kemper?s Jones Lang LaSalle entfallen mit rund 170 Millionen Euro im ersten Quartal über 30 Prozent des Transaktionsvolumens bei Einzelhandelsimmobilien auf große Fachmarktzentren. Das Factory Outlet Center Zweibrücken stehe als größte Einzeltransaktion des ersten Quartals mit einem Volumen von 110 Millionen Euro allerdings für einen großen Anteil an dieser Kategorie. Weitere 136 Millionen Euro, rund 25 Prozent, seien in innerstädtische Geschäftshäuser investiert worden. Shopping Center stünden mit rund 90 Millionen Euro Transaktionsvolumen für 16,5 Prozent der Umsätze im ersten Quartal. Warenhäuser steuerten mit knapp 70 Millionen Euro etwa 12,5 Prozent bei.

Laut Kemper?s Jones Lang LaSallesind Asset- und Fondsmanager mit einem Transaktionsvolumen von rund 150 MillionenEuro die Hauptinvestorengruppe und stehen für mehr als ein Viertel des gesamtenInvestitionsvolumens in Handelsimmobilien. Offene und Spezialfonds folgten mit etwa115 Millionen Euro und repräsentierten ein Fünftel des Gesamtvolumens. Unternehmenund Immobilien-AGs investierten jeweils rund 70 Millionen Euro, was Anteilen von je 13 Prozent entspricht.

Nach Einschätzung von Kemper?s Jones Lang LaSalle werden eigenkapitalstarke Investoren im weiteren Jahresverlauf bei einem realistischen Preisniveau verstärkt in Erscheinung treten. Jörg Ritter, Leiter Investment Kemper?s Jones Lang LaSalle: ?Einzelhandelsimmobilien werden nach wie vor gesucht und nachgefragt. Wir rechnen mit tendenziell ansteigenden Immobilienquoten in den Portfolios institutioneller Investoren. Als Hauptakteure erwarten wir dabei Versicherungen, Pensionsfonds undVersorgungskassen. Auch offene Fonds sowie Spezialfonds werden eine Rolle spielen. Zudem erwarten wir angesichts mangelnder Anlagealternativen verstärkte Aktivitäten von Privatinvestoren und Vermögensverwaltungsgesellschaften.Internationale Käufer treten nach wie vor in Erscheinung, wenn es um erstklassige?Trophy Buildings? in Bestlagen geht.?

Die Netto-Anfangsrenditen haben sich laut dem Maklerunternehmen in den ersten drei Monaten kaum bewegt. Innerstädtische Geschäftshäuser in den sieben wichtigsten Metropolen zeigten sich mit 4,27 Prozent stabil und spiegelten die immer noch stabile Mieternachfrage und damit stabile Mietpreise wider. Für Shopping Center blieben die Renditen weiterhin bei 5,75 Prozent. Die stärkste Veränderung der Renditen sei im Fachmarktsegment zu beobachten. Für Solitärfachmärkte und Fachmarktzentren seien die Renditen in den letzten drei Monaten um jeweils 25 Basispunkte auf 7,00 bzw. 6,75 Prozent gestiegen. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...