Anzeige
3. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienstimmung hellt sich überraschend auf

Erstmals seit Juni 2008 ist die Immobilienbranche wieder positiv gestimmt. Das umfragebasierte, monatlich erhobene Immobilienklima von King Sturge, Berlin, verzeichnet im Januar 2009 ein leichtes Wachstum von 40,7 auf 43,3 Zähler.

Ursache dafür sei insbesondere die Entwicklung des Investmentklimas: Die Bereitschaft zu Investitionen steigt laut King Sturge seit sechs Monaten erstmalig und liegt mit aktuell 35,1 Zählern rund 20 Prozent über dem Dezember-Wert von 29,2 Punkten. Für die Erhebung des Stimmungs-Index werden 1.000 Marktteilnehmer vom Berliner Marktforschungsunternehmen Bulwien Gesa befragt.

Demgegenüber setzt die auf makroökonomischen Daten basierende Immobilienkonjunktur ihren Abwärtstrend mit einem neuen Tiefststand von 124,8 Zählern (Vormonat: 126,9 Punkte) fort. Ein Lichtblick: Das Tempo des Negativtrends hat sich laut King Sturge spürbar verringert.

?Trotz täglich neuer Hiobsbotschaften und einem prognostizierten Konjunkturrückgangvon über zwei Prozent, scheint es Licht am Ende des Tunnels zu geben?, stellt Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland, fest.

Dennoch warnt Hettrich vor übereilter Euphorie. ?Trotz der positiveren Grundstimmung in der Immobilienbranche können wir noch nicht von einem konjunkturellen Wendepunkt sprechen?, so Hettrich. ?Eine Trendwende liegt erst vor, wenn die Kennzahlen dreimal in Folge wachsen.? (mo)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz und Finanzchef24 kooperieren im Gewerbeversicherungsbereich

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz und das Münchener Fintech Finanzchef24 haben eine Kooperation im Gewerbeversicherungsbereich vereinbart. Vermittlern, die mit Fonds Finanz zusammenarbeiten, steht ab sofort ein Online-Beratungstool zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...