Anzeige
Anzeige
5. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Krise erreicht Gewerbeimmobilien Zentral- und Osteuropas

Der Wertverlust bei Gewerbeimmobilien aufgrund der Wirtschaftskrise macht sich ? nach Westeuropa ? nun auch besonders stark in Zentral- und Osteuropa bemerkbar. Das zeigt der Global Property Survey des internationalen Berufsverbands der Immobilienfachleute Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) für das vierte Quartal des vergangenen Jahres.

Preisrückgänge auf breiter Front im Schlussquartal

In der vierten Berichtsperiode 2008 gingen die Preise für Gewerbeimmobilien demnach in allen Regionen zurück. Die stärksten Verluste wurden in Irland, der Slowakei und in Skandinavien verzeichnet. Zypern ist das einzige Land, das sich gegen den Trend stellen konnte. Dort gaben die Immobilienpreise laut der Studie nicht nach.

Nach Regionen betrachtet, waren die Märkte in Zentral- und Osteuropa, wo die Lage in den Vorquartalen noch entspannter war, besonders stark betroffen. Es sei dort zum Jahresende zu einer massiven Beschleunigung der Wertverluste von Immobilien in allen drei gewerblichen Marktsektoren gekommen. Die Sorge um die finanzielle Stabilität ganzer Volkswirtschaften führe zu weiterer Verunsicherung, so der Ausblick.

Erwartete Mietpreisentwicklung weltweit negativ

Auch in Westeuropa purzelten die Preise indes weiter, insbesondere bei den Einzelhandels- und Industrieimmobilien wurden Abschläge verzeichnet. Diese fielen im Schlussquartal stärker aus als bei den Büroimmobilien.

Die erwartete Mietpreisentwicklung ist nun in allen Regionen der Welt nun negativ. Dem RICS-Survey zufolge wird mit weiter steigenden Leerständen und geringeren Umsätzen gerechnet. Besonders negativ sind die Zukunftsaussichten in Portugal, Spanien, Ungarn, Belgien und Großbritannien. Die Bundesrepublik bildet eine positive Ausnahme, glauben die RICS-Experten. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

HDI erweitert Two-Trust-Familie

Mit Jahresstart hat die HDI Lebensversicherung ihre TwoTrust-Produktpalette um den Tarif “TwoTrust Fokus” erweitert. Der neue Tarif richtet sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen.

mehr ...

Immobilien

Hypothekendarlehen: Versicherer keine Konkurrenz für Banken

Versicherungsgesellschaften sind traditionell in dem Geschäftsfeld der Hypothekendarlehenvergabe aktiv. Aktuellen Angaben der Bafin zufolge ist der Anteil der Hypothekendarlehen an den Kapitalanlagen der Gesellschaften jedoch bereits seit Jahren rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

“Fed muss unabhängig bleiben”

Ein Berater des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der US-Notenbank Fed auch künftig freie Hand zugesichert.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...