Anzeige
10. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS: Robuster Wohnungsmarkt

Häuser und Eigentumswohnungen sind auch in Krisenzeiten wertstabil und aus diesem Grund lohnende Kaufobjekte. So lauten Ergebnis und Interpretatin des Wohnungsmarktberichts 2009 der Landesbausparkassen (LBS).

Laut Verbandsdirektor Hartwig Hamm stellen Häuser und Eigentumswohnungen “eine sichere Anlageform dar”. Bei dem aktuell extrem niedrigen Zinsniveau sei Kaufen häufig schon von Anfang an günstiger als Mieten. Angesichts des schwachen Wohnungsneubaus müsse im übrigen damit gerechnet werden, dass das Angebot in den nächsten Jahren eher knapper und teurer werde.

Laut der Untersuchung beeinflussen Wirtschaftskrise und Arbeitsplatzunsicherheit die Nachfrage nach Wohnimmobilien hierzulande kaum. Doch zeigten die aktuellen Daten erhebliche regionale Preisunterschiede für Wohneigentum, nach dem Motto ?Höherer Wohlstand, höhere Preise?.

Die unverändert höchste Nachfrage wurde 2008 für gebrauchte frei stehende Eigenheime festgestellt; die Vermittler rechnen in diesem Segment bis Ende des Jahres mit stabilen Preisen im Osten und mit einem Preisrückgang von im Schnitt zwei Prozent im Westen (mit Berlin).

Bei gebrauchten Eigentumswohnungen stellt die LBS fest, dass bei stabiler Nachfrage das steigende Angebot auf die Preise drückt. Die Preise für neue Wohnungen dagegen gingen leicht nach oben und blieben voraussichtlich bis Jahresende stabil. Ausnahme sei der Osten, für den ein Rückgang um bis zu zwei Prozent prognostiziert wird.

Mit Blick auf die niedrigen Neubauzahlen rechnet die LBS quer durch die Segmente in den nächsten Jahren mit steigenden Preisen.

Basis der Veröffentlichung ist die Frühjahrsumfrage zur aktuellen Angebots-, Nachfrage- und Preissituation für die wichtigsten Wohnungsmarktsegmente in weit über 600 Städten Deutschlands. Befragt werden die LBS-Immobiliengesellschaften und Sparkassen. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...