Anzeige
3. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immo-Fonds büßen Rendite ein

Offene Immobilienfonds haben in 2008 weniger Rendite gebracht als im Vorjahr. Der vom Wiesbadener Datenlieferant IPD berechnete Performance-Index Ofix-10 weist für das vergangene Jahr eine durchschnittliche Rendite von 4,4 Prozent aus und liegt damit 1,7 Prozentpunkte unter den Rekordwerten aus 2007.

“Der nachlassende Anlageerfolg ist bei stabiler Netto-Cashflow-Rendite maßgeblich auf Abwertungen zurückzuführen”, erklärt IPD-Geschäftsführer Dr. Daniel Piazolo. Das Barometer folge damit der Abschwächung an den Vermietungs- und Investmentmärkten, bleibe aber dennoch über dem Zehn-Jahresdurchschnitt von 3,97 Prozent, so der IPD-Chef weiter.

Schwarzer Oktober verhagelt die Absatzbilanz

Im Ofix-10 sind offene Immobilien-Publikumsfonds gelistet, die eine Historie von mindestens zehn Jahren vorweisen. Es wurden 24 deutsche Portfolios ausgewertet, deren kumuliertes Fondsvermögen Ende letzten Jahres 75,1 Milliarden Euro betrug.

2008 sei, so Piazolo, ein Jahr voller Kontraste gewesen: “In den ersten sechs Monaten verbuchten die Fonds noch Netto-Mittelzuflüsse, die zweite Jahreshälfte war jedoch von deutlichen Abflüssen geprägt, wobei der Oktober mit einem Minus von 4,8 Milliarden Euro besonders hervorsticht.”

Volatilitätsgrad als Risikoindikator geeignet

Auffällig sei, dass Fonds mit geringer Volatilität von der Schließungswelle Ende Oktober nicht erfasst wurden. “Die meisten Fonds, die ihre Anteilsscheinrücknahme ausgesetzt haben, verzeichneten in den Vormonaten einen relativ starken Zuwachs des Fondsvermögens”, erläutert Piazolo.

Der Volatilitätsgrad des Fondsvolumens könne deshalb als Risikoindikator für eine potenzielle Fondsschließung gesehen werden.

Deutschland zurück im Visier der Investoren

Ein weiteres Ergebnis der Analyse ist, dass Deutschland als Anlageziel bei offenen Immobilienfonds wieder zunehmend gefragt ist. Nachdem die Investoren die Bundesrepublik 2006 und 2007 weitgehend verschmäht hatten, nutzten sie im vergangenen Jahr das abgekühlte Preisniveau, so die Studie.

So seien 2008 Netto-Mittel in Höhe von rund drei Milliarden Euro in deutschen Immobilien angelegt worden. Im Fokus standen dabei vor allem Einzelhandelsobjekte, aber auch Bürogebäude außerhalb der großen Metropolen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...