Anzeige
Anzeige
26. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Hauspreise stabilisieren sich

Der Preistrend auf dem US-Wohnimmobilienmarkt zeigt erstmals seit drei Jahren wieder zaghaft nach oben. Der Case-Shiller-20-Städte-Index, das zentrale Barometer für die Hauspreisentwicklung, ist im Juni um unbereinigte 1,4 Prozent gegenüber dem Vormonat geklettert.

Damit zeichnet sich immer mehr eine Bodenbildung ab, obwohl das Minus im Vorjahresvergleich mit 15,4 Prozent nach wie vor deutlich ausfällt.

Deka-Research: Talsohle zwar durchschritten…

Nach Einschätzung der Immobilienexperten von der Frankfurter Dekabank ist allerdings ein Teil des Anstiegs auf Monatsbasis saisonalen Einflüssen geschuldet. Ohne diese Saisoneffekte reduziere sich der Preisschub auf 0,7 Prozent.

Dennoch sind die Deka-Analysten optimistisch, was das Gesamtbild angeht: “Obwohl zum Ende des Jahres wieder etwas Druck auf die Preise entstehen dürfte, ist der erste Anstieg dieser saisonbereinigten Zeitreihe seit dem Mai 2006 ein Signal, dass der Boden erreicht wurde.”

Die weitere Entwicklung der Häuserpreise hänge, so die Deka-Experten, im Wesentlichen von der zukünftigen wirtschaftlichen Dynamik ab. Je stärker die Erholung ausfalle, je weniger Belastungen durch den Arbeitsmarkt entstünden, desto geringer sei die Wahrscheinlichkeit für eine weitere Welle von Preisrückgängen.

…deutliche Preisanstiege jedoch unwahrscheinlich

“Wir gehen davon aus, dass wir landesweit den Tiefpunkt gesehen haben – mit deutlichen Preissteigerungen rechnen wir allerdings nicht”, so die Deka-Researcher.

Für die Entwicklung in den Städten bestehe bis Jahresende noch die Möglichkeit vereinzelter Monate mit sinkenden Preisen. Die starke negative Preisdynamik solle aber der Vergangenheit angehören. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Beratungsdokumentation: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neue Leitfäden

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat neue kostenlose Praxishilfen für die Dokumentation in der Versicherungsvermittlung veröffentlicht. In ihnen werden sechs Leitsätze zur Beratungsdokumentation umgesetzt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...