Anzeige
Anzeige
5. März 2010, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asiatische Immobilienmärkte als Schrittmacher

Dem Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) zufolge führen die asiatischen Immobilienmärkte die sich weltweit abzeichnende Erholung der Märkte an. Dies geht aus dem aktuell vorgestellten Global MarketView des international tätigen Hauses hervor.

Infrastruktur-127x150 in Asiatische Immobilienmärkte als SchrittmacherIn den meisten Ländern in der Region “Asia-Pacific” stieg die externe Nachfrage nach Immobilen CBRE zufolge im Jahr 2009 an – einhergehend mit einer Verbesserung der ökonomischen Fundamentaldaten und einer deutlich ausgeweiteten Industrieproduktion. Infolge des konjunkturellen Aufschwungs sei auch die Zahl der Beschäftigten angestiegen. Besonders stark habe die Investitionsdynamik in der zweiten Hälfte 2009 zugenommen und im vierten Quartal den Höhepunkt des Jahres erreicht.

Während in der Krise in der Region Asia-Pacific private Investoren rund 60 Prozent des Marktes bestimmt hätten, seien im vierten Quartal auch wieder institutionelle Investoren aus dem In- und Ausland auf die Märkte zurückgekehrt. In diesem Zeitraum wurde laut CBRE das höchste Transaktionsvolumen im Büro- und Einzelhandelsbereich der vergangenen zwei Jahre verzeichnet.

Auch in der Region “Americas” haben sich der Immobilienberatung zufolge die Märkte erholt, dies gilt insbesondere für Lateinamerika. Dort habe das nationale und internationale Investoreninteresse in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres zugenommen. Der Mangel an geeigneten Immobilien und divergierende Preisvorstellungen auf Käufer- und Verkäuferseite verhindern nach Angaben von CB Richard Ellis aktuell eine höhere Investitionstätigkeit.

Dank eines verbesserten Marktsentiments und wieder übereinstimmender Preisvorstellungen – vor allem im Core-Segment – erreichte das Investmentvolumen in Europa im vierten Quartal 2009 CBRE zufolge eine Summe von fast 28 Milliarden Euro. Dies sei der höchste Wert seit dem dritten Quartal 2008 und entspriche einer Steigerung von 51 Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

Jan Linsin, Head of Research bei CB Richard Ellis in Deutschland, kommentiert: “Weltweit erkennen wir in einigen Volkswirtschaften Anzeichen einer Markterholung. Dies macht sich auch auf den Investmentmärkten für erstklassige Gewerbeimmobilien bemerkbar. Wenngleich sich in einigen Regionen auch wieder die Vermietungsmärkte stabilisieren, erholen sich die Investmentmärkte weltweit schneller.”

Die Führungsrolle Asiens im Rahmen des globalen Aufschwungs am Gewerbeimmobilienmarkt erläutert Linsin: “Obwohl der chinesische Markt aktuell besonders große Aufmerksamkeit genießt, ist die ganze Region Asia-Pacific 2010 dafür prädestiniert, eine weltweite Führungsrolle bei der Erholung der Gewerbeimmobilienmärkte einzunehmen. Die Immobilienrenditen sind hier in allen Marktsegmenten zurückgegangen. Dem außerordentlich starken vierten Quartal 2009 sind hier drei gute Quartale vorangegangen. Besonders gut entwickelten sich die Märkte in China, Hongkong und Taiwan. Auch in Europa haben die Renditen nachgegeben. Das Transaktionsvolumen hat 2009 im Vergleich zum Vorjahr wieder zugenommen, und wir gehen davon aus, dass sich dies im aktuellen Jahr weiter fortsetzt, wenngleich in einigen Märkten Europas die Mietpreise weiter unter Druck sind.” (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...