Anzeige
Anzeige
12. November 2010, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Immoselect bleibt für maximal noch ein Jahr zu

Die Kapitalanlagegesellschaft Axa Investment Managers Deutschland hat die nun ein Jahr andauernde Aussetzung der Rücknahme von Anteilscheinen für den offenen Immobilienfonds Axa Immoselect um bis zu weitere zwölf Monate verlängert. Damit können auch nach dem 16. November 2010 keine Verkaufsaufträge ausgeführt werden.

Geld-Sicherheit-Schloss-127x150 in Axa Immoselect bleibt für maximal noch ein Jahr zuAls Grund gibt Axa die unzureichende Liquidität zur Bedienung der zu erwartenden Anteilscheinrückgaben an. Die Liquidität liegt laut einer Unternehmensmitteilung derzeit bei rund 250 Millionen Euro (Bruttoliquidität); das entspricht einer Liquiditätsquote von 9,2 Prozent. Als weiteren, negativ wirkenden Effekt nennt die Kapitalanlagegesellschaft (KAG) die erneute Marktbeunruhigung, die sich nach der Bekanntgabe von drei Mitbewerbern, ihre offenen Immobilienfonds liquidieren zu wollen, weiter verstärkt habe. Zuletzt hat bereits die Aberdeen-KAG die Schließung der offenen Immobilienfonds Degi International und Degi Global Business um maximal weitere zwölf Monate verlängert.

“Wir waren uns im Klaren darüber, dass es im Zuge der auslaufenden zweijährigen Frist bei einigen Wettbewerbern zu Unruhe im Markt kommen würde. Die Erfahrungen der letzten Wochen werden wir in unser weiteres Handeln einfließen lassen. Wir stehen nach wie vor zu unserer Entscheidung, Axa Immoselect wieder öffnen zu wollen und durch überlegtes Handeln die Attraktivität des Fonds zu bewahren”, so eine Stellungnahme der KAG. Dazu sei es wichtig, die Summe der potenziellen Rückgaben weiter zu verringern und zielgerichtet Liquidität zu schaffen. Zielgerichtet Liquidität schaffen bedeute, selektiv Immobilien zu verkaufen.

Seite 2: Welche Immobilien wann verkauft werden sollen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: “Gutes Rendite-Risiko-Profil”

Welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen in Immobilien? Cash. sprach mit Lasse Kammer, Geschäftsführer bei Reabiz Crowd Capital.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...