Anzeige
5. März 2010, 16:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bedarfsanalyse bei Bausparkassen häufig mangelhaft

Die Beratung bei Bausparkassen erfolgt zwar in der Regel durch hochmotiviertes Personal, allerdings lässt die Bedarfsanalyse häufig zu wünschen übrig. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service Qualität (DISQ). Die Marktforscher führten 160 Testberatungen bei insgesamt 16 Instituten durch.

Bauspar-127x150 in Bedarfsanalyse bei Bausparkassen häufig mangelhaftDie Hälfte der analysierten Unternehmen waren öffentlich-rechtliche Landesbausparkassen. Getestet wurden die Anbieter zu den Themen Baufinanzierung, Bausparen, und Riester-Bausparen sowie vermögenswirksame Leistungen. Nach detaillierter Analyse der auf Basis der Beratungen erstellten 160 Finanzierungs- und Sparvorschläge stellte das DISQ den Filialen insgesamt eine gute Beratungsqualität aus. Über 90 Prozent der Kundenberater überzeugten die Tester mit hoher Motivation.

Als Schwachstelle entpuppte sich allerdings die Bedarfsanalyse. Bei fast jeder dritten Beratung wurde die zu geringe Individualität bemängelt. Negativ war auch, dass die Kostenstruktur der angebotenen Produkte nur bei der Hälfte der Gespräche transparent und verständlich dargelegt wurde.

Viele Finanzierungsvorschläge waren deshalb nach Ansicht der Tester nicht optimal: Nur 40 Prozent der bewerteten Unterlagen entsprachen den Erwartungen der Testkunden hinsichtlich des Umfangs. Häufig mangelte es an Checklisten (zum Beispiel die benötigten Unterlagen für eine Baufinanzierung), teilweise fehlten sogar Tilgungspläne.

Gesamtsieger im Ranking wurde die LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin – Hannover vor der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der Deutsche Bank Bauspar. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...