Anzeige
18. Mai 2010, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Büroimmobilien legen im Wert zu

Büroimmobilien an den großen deutschen Standorten verzeichnen im dritten Quartal in Folge Wertzuwächse. Das geht aus dem Victor Top 5 Indikator des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle hervor, der für das erste Quartal 2010 einen Wertzuwachs von einem Prozent ausweist.

Hamburg-shutt 386736251-127x150 in Deutsche Büroimmobilien legen im Wert zuDer Indikator bildet die Wertentwicklung vermieteter Büroflächen in den 1A-Lagen der Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München ab. Nach drei aufeinander folgenden Quartalen mit anhaltend positiver Wertentwicklung liegt der Indikatorwert bei 101,9 Punkten. Damit hat die Performance laut JLL seit dem Tiefpunkt Mitte 2009 wieder um drei Prozent zugelegt.

„Diese Zahlen bestätigen die Erwartung einer – nach der „Near-Death“-Erfahrung und Paralyse der Märkte vor einem Jahr – langsamen Belebung mit einer nicht überraschenden allmählichen Differenzierung der untersuchten Top-Standorte. Das sind im Übrigen Entwicklungen, die auch in anderen Ländern Europas zu beobachten sind“, so Andrew M. Groom, Leiter Valuation & Transaction Advisory Jones Lang LaSalle Deutschland.

Zum ersten Mal seit Mitte 2007 zeigten sich dabei stark unterschiedliche Performance-Entwicklungen. So weist etwa die Hamburger Innenstadt unter allen Spitzenlagen mit einem Zuwachs des Indikatorwertes um 3,8 Prozent auf 109,5 Punkte die beste Wertentwicklung auf. Die Hansestadt liegt damit auf Quartalsbasis wie auch über den gesamten Analysezeitraum von sechs Jahren vorn. „Im aktuellen Quartal verbesserten sich hier nahezu alle untersuchten Bewertungsparameter, nicht nur die Investmentrenditen. Insbesondere die anhaltend und langfristig positive Mietentwicklung hebt Hamburg von den anderen untersuchten Standorten ab“, so Groom.

Schlusslicht der fünf Metropolen ist die Frankfurter Bankenlage, für die der Indikatorwert um 1,5 Prozent auf 97,5 Punkte sank. „Dass dies so ist, trotz Renditeverbesserung, resultiert im Wesentlichen aus fallenden Mieten im sehr volatilen Mietmarkt der Bankenlage“, so Groom.

Zwischen den Werten von Hamburg und Frankfurt bewegen sich das Düsseldorfer Bankenviertel mit einem Plus von 2,2 Prozent, die Münchener Innenstadt mit plus 1,4 Prozent, sowie die 1A-Lagen Berlins mit einem Zuwachs um ein Prozent. Damit ist die Performancespanne deutlich breiter als in den Vorquartalen.

Groom erwartet eine weiteren Anstieg: „Die sich nur langsam auf ihr jeweiliges historisches Durchschnittsniveau einpendelnden Anfangsrenditen sowie die nach wie vor sehr hohen Risikoprämien auf Immobilieninvestments lassen vermuten, dass sich in den Top-Lagen die Erholungsphase über die nächsten Quartale weiterhin fortsetzt“, analysiert er. Die Intensität der Erholungsphase werde allerdings stark von externen Einflüssen bestimmt, zu denen neben der Realwirtschaft auch Effekte des Finanzmarktumfelds zählten. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Uwe Bossert und Financial Service, Frauen Finanz erwähnt. Frauen Finanz sagte: Wertzuwachs: Deutsche Büroimmobilien legen im Wert zu http://ht.ly/1MsHw […]

    Pingback von Tweets die Deutsche Büroimmobilien legen im Wert zu - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 18. Mai 2010 @ 13:43

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Deutsche Büroimmobilien legen im Wert zu http://bit.ly/cTB6i6 […]

    Pingback von Tweets die Deutsche Büroimmobilien legen im Wert zu - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 18. Mai 2010 @ 13:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...