Anzeige
3. August 2010, 17:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandel: Luxusmarken eröffnen meiste Filialen

Nach einer Untersuchung des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) bestimmen Luxusmarken für Bekleidung die weltweite Expansion im Einzelhandelsmarkt. Demnach entfallen 23 Prozent der weltweiten Filialeröffnungen auf dieses Segment.

Shopping-mall-las-vegas-shutt 17321611-127x150 in Einzelhandel: Luxusmarken eröffnen meiste Filialen

Shopping Mall in Las Vegas

In dem zum dritten Mal erscheinenden jährlichen Bericht „How Global is the Business of Retail“ untersucht CB Richard Ellis die Marktpräsenz der weltweit führenden 294 Einzelhändler in 69 Ländern. Demnach hat sich die globale Expansion im Luxussegment trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise weiter fortgesetzt.

Dabei ist die Mehrheit der Marken bereits in den relevanten Regionen vertreten. Im Durchschnitt operieren die Anbieter von Luxusartikeln in 25 Ländern und 50 Städten weltweit und verfügen damit über die stärkste globale Präsenz im Einzelhandel. Das Wachstum habe sich in den vergangenen Quartalen in erster Linie auf die sich dynamisch entwickelnden Volkswirtschaften konzentriert. Dabei sei China der am stärksten beachtete Markt.

„Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit wird sich die Expansion im Luxussegment in den kommenden Jahren fortsetzen. Viele Hersteller stoßen auf ihren Heimatmärkten an Expansionsgrenzen. Durch die verhältnismäßig geringen Auswirkungen, die die Finanz- und Wirtschaftskrise auf China und Brasilien hatte und den steigenden Wohlstand stehen diese Länder im Fokus der Luxuslabels“, kommentiert Karsten Burbach, Head of Retail bei CBRE.

Weltweit führender Standort für Luxusmarken ist wie in vorangegangenen Untersuchungen Hongkong. Dort verfügen 91 Prozent aller von CBRE untersuchten Marken über eine Niederlassung. Danach folgen London mit 87 Prozent und Dubai mit 85 Prozent. Acht der führenden Standorte weltweit liegen in Asien. So sind auch Taipeh, Peking, Shanghai und Singapur unter den Top Ten vertreten. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] […]

    Pingback von Staat.de » Blog Archive » Erster "Drive-In Supermarkt" öffnet in Großbritannien — 23. August 2010 @ 11:38

  2. […] […]

    Pingback von Santander schnappt sich britische Filialen der RBS | Tipps und Hinweise zu Girokonten und mehr — 5. August 2010 @ 16:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...