Anzeige
13. Oktober 2010, 15:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Nachfrage der Investoren lässt Renditen sinken

Die Nachfrage der Investoren nach Gewerbeimmobilien steigt wieder deutlich, was sich in einem Anziehen der Preise niederschlägt. Nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) sind daher die Renditen für Spitzenimmobilien in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (der Region EMEA) im dritten Quartal 2010 weiter gesunken.

Buerotuerme-shutt 466069152-127x150 in Gewerbeimmobilien: Nachfrage der Investoren lässt Renditen sinkenDies ist das zentrale Ergebnis des aktuell veröffentlichten EMEA Rent and Yield-Berichts. Mit einer Reduktion von bis zu 11 Basispunkten bei Büro-, Einzelhandels- und Industrieimmobilien fiel das Absinken etwas stärker aus als im zweiten Quartal dieses Jahres. Die Spitzenmieten blieben dagegen im dritten Quartal auf den wichtigsten europäischen Immobilienmärkten nahezu unverändert.

„Die Veränderungen in diesem Quartal belegen das unterschiedliche Timing von Immobilien- und Kapitalmärkten. Während sich die Spitzenmieten auf vielen Märkten stabilisiert haben und es aktuell an weiterem Potenzial nach oben fehlt, sind Investoren, die während der Sommer-Ferienzeit abgewartet haben, um beispielsweise den Umfang und die Auswirkungen staatlicher Sparmaßnahmen abzuwarten, nun wieder aktiv“, kommentiert Fabian Klein, Head of Investment bei CB Richard Ellis in Deutschland. Dies führt zu steigenden Preisen und damit weiter sinkenden Renditen. Allerdings hat sich die Dynamik etwas abgeschwächt: Die Renditen haben in den ersten neun Monaten 2010 weniger stark nachgegeben als in der zweiten Jahreshälfte 2009.

Bei Büroimmobilien fiel der Office Yield-Index von CBRE für die EU-15 Märkte im dritten Quartal um acht Basispunkte und liegt mit 5,61 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 49 Basispunkte niedriger. In 15 der 55 untersuchten Metropolen sanken die Renditen, in nur vier Städten wurde ein Anstieg verzeichnet, in 36 blieben das Niveau konstant. Der stärkste Rückgang wurde in Moskau registriert, dort sank die Rendite um 50 Basispunkte auf 10,5 Prozent. Zudem verzeichnet Warschau ein Minus von 35 Basispunkten auf 6,25 Prozent. Ein Anstieg um jeweils 25 Basispunkte wurde in Birmingham, Manchester und Athen festgestellt. Aktuell liegt das Renditeniveau in London-City bei 5,5 Prozent, für Paris gibt CBRE 4,85 Prozent an, für Berlin 5,4 Prozent.

Seite 2: Renditeentwicklung bei Einzelhandels- und Logistikimmobilien

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...