27. Mai 2010, 15:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Globale Immobilienperformance in 2009 gefallen

Weltweite Immobilieninvestments haben nach Angaben der IPD Investment Property Databank im Jahr 2009 einen negativen Total Return erwirtschaftet. Er liegt bei minus 7,3 Prozent und sank damit gegenüber dem Vergleichsraum 2008 nochmals um 2,6 Prozentpunkte.

Pfeil-abwaerts-shutt 15719431-127x150 in Globale Immobilienperformance in 2009 gefallenDas geht aus dem aktuellen IPD Global Property Index hervor. In den Index fließen die Ergebnisse aus 23 globalen Immobilienmärkten entsprechend ihrer jeweiligen Größe ein. Erfasst werden insgesamt 16 europäische Märkte sowie die Standorte USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Korea, Japan und Südafrika.

„Die Performance wird maßgeblich durch die international bedeutendsten Investmentmärkte USA, Japan, Deutschland und Großbritannien geprägt. Der schlechte Total Return der USA mit minus 17,1 Prozent im Jahr 2009 nach minus 7,4 Prozent im Jahr 2008 erklärt, warum der Index 2009 spürbar gesunken ist. Auch Japan sah eine Verschlechterung der Immobilienperformance von null Prozent im Jahr 2008 auf minus 6,4 Prozent im Jahr 2009“, erläutert IPD-Geschäftsführer Dr. Daniel Piazolo.

Deutsche Bestandsimmobilien, dargestellt durch den Dix Deutscher Immobilien Index, seien in 2009 dagegen auf eine positive Gesamtrendite von 2,5 Prozent gekommen, nach 3,3 Prozent im Jahr 2008. Zudem hat sich laut Piazolo auch der britische Markt deutlich erholt: „In Großbritannien führte die Krise schon im Jahr 2008 zu einem Einbruch mit einer Immobilienperformance von schmerzlichen minus 22,1 Prozent. Durch die Erholung im zweiten Halbjahr 2009 beträgt der Total Return in Großbritannien 3,5 Prozent für das Gesamtjahr 2009.“

Im Performancevergleich der verschiedenen Nutzungsarten weist der Logistikbereich mit minus zwölf Prozent weltweit die schlechteste Performance aus. Negativ ist das Ergebnis jedoch auch in den übrigen Sektoren: Handelsimmobilien kommen auf minus 4,2 Prozent, Büroimmobilien auf minus 8,5 Prozent und Wohnimmobilien auf minus 7,9 Prozent.

Der IPD Global Index basiert auf der Auswertung der Immobilienportfolios institutioneller Investoren. Insgesamt wurden 52.159 Objekte aus 1.038 Immobilienfonds mit einem Marktwert von 748 Milliarden Euro herangezogen. Der ausgewiesene Total Return bezieht sich jeweils auf den Gesamtertrag in der Landeswährung. Aufschlussreich ist die Umrechnung in die vier führenden Weltwährungen: So betrug die Performance der globalen Immobilienmärkte auf Basis des Euros minus 7,2 Prozent, des Englischen Pfunds minus 14,7 Prozent, des US-Dollars minus 4,3 Prozent und des Yens minus 1,3 Prozent. (te/bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Pflegelücke: Pflegeheimplatz zu teuer für Senioren

Bei allem Lob für das Pflegestärkungsgesetz II sind sich die Assekuradeure sicher, dass die private Vorsorge durch die jüngsten Initiativen des Gesetzgebers nicht ersetzt werden kann – denn in weiten Teilen Deutschlands kostet ein Heimplatz mehr, als Senioren sich leisten können.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmärkte: Folgen der amerikanischen Politik

Welche Folgen hat die Politik Donald Trumps? LaSalle Investment hat die Konsequenzen für die Immobilienmärkte analysiert. Auch technologische Entwicklungen könnten für Umwälzungen sorgen.

mehr ...

Investmentfonds

Anstehende Trump-Pläne bewegen Börsen

In der laufenden Woche wird der neue US-Präsident Donald Trump seine Pläne präzisieren. Morgen wird er eine Rede vor dem Kongress halten, die mit Spannung erwartet wird.

mehr ...

Berater

Der neue Elevator Pitch: Überzeugen Sie schon vorher

Um einem potenziellen Kunden im Gedächtnis zu bleiben, sollten Finanzberater schon beim ersten Eindruck Interesse wecken, vielleicht sogar Staunen auslösen. Gelingen kann das mit einer Abwandlung des klassischen “Elevator Pitch”. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...