Anzeige
Anzeige
12. August 2010, 17:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamborner REIT AG kauft für 83 Millionen Euro ein

Die vor allem auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Hamborner REIT AG mit Sitz in Duisburg vermeldet für das erste Halbjahr 2010 ein gestiegenes operatives Ergebnis und eine Vergrößerung ihres Portfolios.

Shopping-bags-shutt 24794254-127x150 in Hamborner REIT AG kauft für 83 Millionen Euro einDas Unternehmen erwirtschaftete demnach in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ein operatives Ergebnis in Höhe von rund 6,4 Millionen Euro, das um 21,7 Prozent über dem Vorjahreszeitraum mit 5,3 Millionen Euro liegt. Die Bewirtschaftungserlöse liegen mit insgesamt 11,8 Millionen Euro um rund sieben Prozent über Vorjahresniveau.

Die Hamborner REIT AG agiert als Bestandshalter für Gewerbeimmobilien. Den Schwerpunkt des Portfolios bilden Einzelhandelsflächen in zentralen Innenstadtlagen deutscher Großstädte und Mittelzentren. Darüber hinaus umfasst der Immobilienbestand Fachmärkte und Bürohäuser sowie Praxisflächen, Wohnungen und Stellplätze. Der Anstieg der Mieteinnahmen resultiert nach Unternehmensangaben vor allem aus den Ende 2009 und im ersten Halbjahr 2010 getätigten Neuinvestitionen. Die Leerstandsquote des Berichtszeitraums liegt bei 2,3 Prozent.

Das Unternehmen erwarb im ersten Halbjahr 2010 zahlreiche Objekte, darunter eine Büroimmobilie in Erlangen, einen OBI-Markt in Hilden und ein High-Street-Objekt in Kamp-Lintfort. Insgesamt wurden Immobilien für rund 83 Millionen Euro insbesondere im süddeutschen Raum akquiriert. Die Finanzsituation der Gesellschaft ist nach eigenen Angaben weiterhin äußerst solide, die REIT-Eigenkapitalquote liegt bei 58 Prozent. Im Jahresverlauf soll ein weiterer Ausbau des Portfolios erfolgen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...