Anzeige
18. November 2010, 15:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HPX Hauspreisindex: Eigentumswohnungen ziehen an

Deutlich steigende Preise für Eigentumswohnungen haben im Monat Oktober den Hypoport-Index für Wohnimmobilien nach oben getrieben. In anderen Bereichen war die Preisentwicklung dagegen stabil oder leicht sinkend.

Haus-index-shutt 249537521-127x150 in HPX Hauspreisindex: Eigentumswohnungen ziehen anDer Gesamtindex für deutsche Wohnimmobilien kletterte nach Angaben der Berliner Hypoport AG um 0,25 Prozent auf 100,26 Punkte. Während Nachfrage und Preisniveau bei Eigentumswohnungen anstiegen, blieben die Teilindizes für Häuser aus Neubau und Bestand annähernd auf gleichem Niveau. Laut Hypoport ist für die kommenden Monate von einer weiteren Stabilisierung auszugehen.

Bei den Eigentumswohnungen lag der Anstieg im Oktober bei einem Plus von 0,93 Prozent, der Indexwert kletterte auf 100,8 Punkte. Dies entspricht einem Zuwachs um 2,87 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Index für neue Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichnete im Oktober nur einen marginalen Rückgang um 0,08 Prozent, im Jahresvergleich wurde allerdings ein Anstieg um 4,17 Prozent erzielt. Der Index für Häuser aus dem Bestand sank im Oktober um 0,09 Prozent und liegt um 4,63 Prozent über dem Stand des Vorjahres. Der Gesamtindex für alle Wohnimmobilien kletterte im Oktober um 0,25 Prozent und verzeichnet im Jahresvergleich einen Anstieg um 3,87 Prozent.

Die Wachstumsaussichten sind laut Hypoport derzeit uneinheitlich. Einerseits wachse die deutsche Wirtschaft und der Arbeitsmarkt floriere. Die globale Perspektive verweise aber auch auf Zeichen einer Verlangsamung des konjunkturellen Aufschwungs. Um diesen weiterhin zu stützen hat die Europäische Zentralbank Anfang Oktober erneut beschlossen, den Zinssatz von einem Prozent vorerst auf diesem historischen Tiefstand zu belassen. Dies begünstige die Immobilienfinanzierung weiterhin. Die Preise der Einzelindizes für Häuser bewegen sich laut Hypoport aktuell seitwärts. Im langfristigen Trend würden aber insbesondere die Neubauten erneut an Wert zulegen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...