Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2010, 17:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistisch

Der Aufschwung der deutschen Wirtschaft beflügelt nach Angaben des Immobilienberaters King Sturge auch die Stimmung in der Immobilienbranche. Das umfragebasierte Immobilienklima des monatlich ermittelten King Sturge Immobilienkonjunktur-Index stieg im September um 5,1 Prozent auf 126,3 Zählerpunkte.

Chart-bilanz2-shutt 7674505-127x150 in King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistischDamit wurde ein neuer Höchststand seit Beginn der Erhebung im Januar 2008 erreicht. Im Vergleich zum Vormonat, in dem das Wachstum noch 8,6 Prozent betrug, lasse die Dynamik jedoch etwas nach. Haupttreiber des Immobilienklimas ist im September laut King Sturge die Unterkategorie Ertragsklima, das um 7,9 Prozent auf 117,3 Zählerpunkte angestiegen ist. Die Marktteilnehmer würden dementsprechend die größten Entwicklungspotenziale bei der Flächennachfrage und möglichen Mietpreissteigerungen sehen. Aber auch das Investmentklima, der Indikator für Kauf- und Investitionsentscheidungen, kletterte um 2,6 Prozent auf 135,6 Zähler.

„Das Wachstum im Inland ist demnach relativ stabil, wie auch die jüngsten Konjunkturdaten belegen“, konstatiert Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland. Angesichts der globalen Verflechtungen der Volkswirtschaften gibt er jedoch zu bedenken: „Die Risiken liegen vor allem im Ausland. In einigen europäischen Ländern ist die Unsicherheit deutlich gewachsen. Zuletzt erinnerte Irland mit einem überraschenden Rückfall seiner Wirtschaftsleistung daran, dass die Krise keineswegs überwunden ist. Auch die großen Volkswirtschaften wie USA, China und Japan zeigen ein Abkühlen der Konjunktur.“

Auf eine abkühlende Konjunktur weise auch die Entwicklung der makroökonomischen, auf der statistischen Auswertung von Dax, Dimax, ifo-Geschäftsklima und Zinsentwicklung basierenden Immobilienkonjunktur hin. Sie gab im September um moderate 0,2 Prozent nach und liegt aktuell bei 195,6 Zählerpunkten.

Den größten Zuwachs unter den Immobilienarten verzeichnet mit einem Anstieg um 6,1 Prozent auf 161,7 Zählerpunkte das Wohnsegment. Auch Einzelhandelsimmobilien konnten sich von 122,1 auf 128,3 Punkte verbessern. Zwar beurteilen die befragten Marktakteure Büroimmobilien laut King Sturge weiterhin am kritischsten, allerdings seien sie im September mit 110,9 Zählern (Vormonat: 106,1) bereits zum zweiten Mal in Folge überwiegend positiv bewertet worden und erreichten ihren höchsten Wert seit März 2008.

Trotz der euphorischen Stimmung in der Immobilienbranche warnt Hettrich: „Ein Double-Dip in den USA scheint derzeit durchaus möglich. Und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass uns in Europa noch einmal die Schuldenkrise einholt.“ Daher sei zu hoffen, dass Spanien und andere Schuldenländer ihre Probleme nach und nach in den Griff kriegen. Dann werde sich der Aufschwung fortsetzen. (bk)

Foto: Shutterstock


Anzeige

1 Kommentar

  1. […] King Sturge auch die Stimmung in der Immobilienbranche. Das umfragebasierte […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von King Sturge Immobilienindex: Branche ist optimistisch | Mein besster Geldtipp — 6. Oktober 2010 @ 04:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...