Anzeige
Anzeige
16. Juni 2010, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS: Bausparer sind drei Jahre früher im Eigenheim

Wenn Otto Normaleigenheimer sein erstes Wohneigentum erwirbt, ist er bereits 38 Jahre alt und lebt in einem Drei-Personen-Haushalt. Er investiert im Durchschnitt 182.000 Euro und bringt immerhin 66.000 Euro oder 36 Prozent als Eigenkapital mit, wie eine Studie der LBS-West zeigt. Bausparer schaffen es der Untersuchung zufolge trotz geringerer Einkommen früher ins Eigenheim.

Bauspar-127x150 in LBS: Bausparer sind drei Jahre früher im EigenheimKonkurrenz auf dem Markt für Wohneigentum bekommt der Eigenheim-Einsteiger vom Eigenheim-Umsteiger. Dieser Typ wechselt im Schnitt mit 48 Jahren noch einmal seine Bleibe und bringt mit 142.000 Euro oder 61 Prozent eine deutlich höhere Eigenkapitalquote mit. Er interessiert sich der Studie zufolge allerdings auch für teurere Immobilien und investiert durchschnittlich 233.000 Euro. Der Umsteiger kann es sich leisten, denn er lässt in der Regel den Verkaufserlös der alten Immobilie in den Erwerb mit einfließen.

Das durchschnittliche Haushaltsnettoeinkommen beider Gruppen liegt bei 3.460 Euro. 812 Euro davon bezahlen Bauherren oder Käufer pro Monat für die Finanzierung ihres Neubaus oder ihrer Gebrauchtimmobilie. „Dabei zählen Bausparguthaben zu den wichtigsten Eigenkapitalkomponenten“, sagt LBS-Sprecher Bernd Pütz. 42 Prozent aller Erwerber konnten laut der Wohneigentumsstudie darauf zurückgreifen. Im Schnitt standen ihnen über Bausparverträge rund 40.000 Euro Eigenkapital zur Verfügung.

Durch das gezielte Vorsparen schafften es Bausparer der Untersuchung zufolge drei Jahre früher ins Eigenheim als Nicht-Bausparer. Und das, obwohl sie im Vergleich über das deutlich geringere Haushaltsnettoeinkommen verfügten. Wurden Bausparguthaben und Bauspardarlehen zur Finanzierung eingesetzt, deckten diese Summen gut ein Fünftel der Objektkosten.

„Bedenkt man, dass Wohn-Riester erst in einigen Jahren seine volle Wirkung entfalten wird, werden sich die Vorteile des Bausparens in der Eigenheimfinanzierung noch weiter verstärken“, glaubt LBS-Sprecher Pütz. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Beratungsdokumentation: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neue Leitfäden

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat neue kostenlose Praxishilfen für die Dokumentation in der Versicherungsvermittlung veröffentlicht. In ihnen werden sechs Leitsätze zur Beratungsdokumentation umgesetzt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...