Anzeige
17. Juni 2010, 14:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: Schäuble lenkt ein

Die Anleger offener Immobilienfonds müssen voraussichtlich keine pauschale Abwertung ihrer Fondsanteile befürchten. Nach Medienberichten ist der von Bundesfinanzminister Schäuble geplante zehnprozentige Bewertungsabschlag der Immobilienportfolios vom Tisch.

Bueroturm-topteaser-shutt 46606915 in Offene Immobilienfonds: Schäuble lenkt ein

Die „Welt“ zitiert einen ungenannten Ministeriumsmitarbeiter mit der Aussage: „Der Bewertungsabschlag wird nicht Teil des Reformentwurfs sein, der dem Bundeskabinett am 23. Juni zur Entscheidung vorgelegt wird.“ Zuvor hatte Hans Michelbach, Obmann der Unionsfraktion im Finanzausschuss des Bundestages, die Abwertung abgelehnt. Stattdessen sollen die Verkehrswerte nun nicht mehr einmal pro Jahr, sondern vierteljährlich von unabhängigen Sachverständigen ermittelt werden. Bisher wollte das Bundesfinanzministerium diese Änderung im Entwurf allerdings nicht bestätigen.

Mit der kontinuierlichen Bewertung sollen abrupte Abstürze in den Portfoliowerten künftig vermieden werden. Im vergangenen Jahr hatte der offene Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value sein Portfolio um 10,4 Prozent abgewertet. Im Februar schockte der institutionelle Immobilienfonds Degi Global Business die Branche mit einem Wertabschlag von 21,6 Prozent auf den Objektbestand. In der Folge kam es zu starken Mittelabflüssen bei weiteren offenen Immobilienfonds. Insgesamt neun Fonds sind aktuell eingefroren und nehmen keine Fondsanteile zurück.

Das Bundesfinanzministerium hatte darüber hinaus weitere Maßnahmen zur Stabilisierung der offenen Immobilienfonds vorgeschlagen. Dazu gehört eine zweijährige Mindesthaltedauer für neue Anleger sowie eine Kündigungsfrist zwischen sechs und zwölf Monaten vor Rückgabe der Anteile. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...