Anzeige
Anzeige
16. Juni 2010, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia KAG kauft groß für Wohnungsfonds ein

Die Patrizia Immobilien Kapitalanlagegesellschaft (KAG) hat für ihre in Deutschland investierende Spezialfonds 508 Wohneinheiten in sogenannten Engpass-Städten mit einer Gesamtfläche mit annähernd 50.000 Quadratmetern Gesamtfläche erworben. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt etwas über 125 Millionen Euro.

PAT Buerohaus Augsburga-127x150 in Patrizia KAG kauft groß für Wohnungsfonds einBei den erworbenen Wohnimmobilien handelt es sich um Bestandswohnungen, im Bau befindliche Wohnobjekte und Projektentwicklungen in Düsseldorf, München und Stuttgart. “In mehreren Transaktionen haben wir diesen Betrag in Wohnobjekte für den German Residential Fonds I und den Urbanitas investiert”, sagt Michael Vogt, Sprecher der KAG-Geschäftsführung. “Sie unterstreichen sehr deutlich die Ankaufspolitik. Auch für unsere Spezialfonds erwerben wir nur Wohnimmobilien in Lagen, die sich durch steigende Nachfrage bei begrenztem Angebot auszeichnen. Die Landeshauptstädte Nordrhein-Westfalens, Baden-Württembergs und Bayerns zählen zu dieser Kategorie von sogenannten Engpass-Städten.”

Nach den Ergebnissen des Patrizia-Research müssten beispielsweise in Stuttgart genauso wie in Düsseldorf durchschnittlich jährlich etwa 5.000 Wohnungen neu gebaut werden, um den Bedarf zu decken. Tatsächlich werden aber zurzeit gerade einmal 1.000 Wohnungen neu geschaffen. In der Konsequenz werde die Nachfrage den Markt dominieren mit entsprechenden Effekten auf Miet- beziehungsweise Kaufpreisentwicklung. Dies sei heute schon in München beobachtbar, wo allein im letzten Jahr die Mieten laut Mietpreisspiegel um 6,3 Prozent gestiegen sind.

“Wohnimmobilien in diesen Lagen garantieren einerseits nachhaltig einen stabilen Cash-Flow. Andererseits stellen sie eine stabile Kapitalanlage mit der Option auf Wertzuwachs dar. Genau das suchen institutionelle Anleger, wobei das indirekte Immobilieninvestment im Trend liegt”, kommentiert Voigt die Erkenntnisse der Research-Abteilung. “Spezialfonds werden hiervon insbesondere profitieren, da sie einerseits alle Vorteile eines regulierten Instruments mit sich bringen, andererseits dem Investor zusätzliche strategische und operative Flexibilität bieten”, so Voigt weiter.

Nach Auffassung von Vogt wird das Interesse institutioneller Investoren weiter zunehmen. Die aktuelle Zinssituation, die geringe Volatilität von Wohnimmobilien in Ballungszentren, die geringe Korrelation mit anderen Asset-Klassen und die Inflationserwartungen sprächen für weitere Investitionen in Wohnimmobilien. “Wir werden auch über weitere Ankäufe für unserem Europafonds, den Euro City Residential Fonds I, unsere Präsenz auf ein neues europäisches Zielland ausdehnen”, so Vogt. (te)

Foto: Patrizia

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...