Anzeige
17. August 2010, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pfandbriefbanken: Preise für Wohnimmobilien steigen

Die Preise für selbst genutztes Wohneigentum befinden sich nach Angaben des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) im Aufwärtstrend. Der von dem Verband erstellte vdp-Index weist für das zweite Quartal 2010 einen Anstieg um 1,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal und 0,7 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2009 aus.

Haus-index3-shutt 21041263-127x150 in Pfandbriefbanken: Preise für Wohnimmobilien steigenBasis dieser Zahlen sind von Mitgliedsinstituten des vdp erfasste Immobilienkäufe, die im zweiten Quartal 2010 getätigt und finanziert wurden. Der vdp-Index für selbst genutztes Wohneigentum setzt sich aus zwei hedonischen Preisindizes zusammen. Sie bilden zum einen die Preisentwicklung für Eigenheime, zum anderen diejenige für Eigentumswohnungen ab und werden der Anzahl der selbst genutzten Eigenheime und Eigentumswohnungen entsprechend gewichtet (etwa drei Viertel Eigenheime und ein Viertel Eigentumswohnungen). Dabei gab es eine gegenläufige Entwicklung: Während der Preisindex für Eigenheime im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,1 Prozent zulegte, gab der Index für Eigentumswohnungen um 0,6 Prozent nach.

“Für das kommende dritte Quartal 2010 erwarten wir eine leicht aufwärtsgerichtete Entwicklung des Gesamtindexes sowie seiner Komponenten”, prognostiziert Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des vdp. Dafür sprächen die positive gesamtwirtschaftliche Entwicklung sowie eine in der Summe unverändert robuste Angebots-Nachfrage-Situation auf dem Markt für selbst genutztes Wohneigentum. Grundlage des vdp-Preisindex ist eine Transaktionsdatenbank, die mittlerweile mehr als 560.000 objektbezogene Datensätze von 20 Kreditinstituten seit dem Jahr 2003 umfasst. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...