Anzeige
Anzeige
21. September 2010, 09:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Re/Max unterstützt Makler mit Prozess-Steuerung

Das weltweit tätige Immobilien-Franchise-Unternehmen und Maklernetzwerk Re/Max hat standardisierte Prozess-Abläufe in seinem Dienstleistungsportfolio eingeführt. Ab sofort arbeitet die Region Re/Max Deutschland Mitte zur Qualitätssicherung und zur Optimierung seiner Geschäftsabläufe mit einem Tool, das einheitliche Abläufe im Listing- und Verkaufsprozess bietet.

Steuern-steuer-127x150 in Re/Max unterstützt Makler mit Prozess-SteuerungMit dem Tool “Listing and Selling” erhält der einzelne Lizenz-Makler eine Struktur sowie operative Hilfestellung für seine Tätigkeit. So bekommt er für die jeweiligen Prozesse spezielle standardisierte Vorlagen an die Hand. Diese umfassen praxisorientierte Leitlinien und Formulare zum Aufbau des Kundenkontaktes, zur qualifizierten Kundenanfrage, zur Verkaufswertermittlung, zur Vorbereitung des Kundentermins, zur Immobilienbesichtigung, zur Präsentation der Ergebnisse beim Kunden, zur Kaufentscheidung und zum Kaufabschluss.

Die Vorlagen sollen besonders für Quereinsteiger einen Nutzen bringen. Entwickelt wurde das Prozess-Tool über einen Zeitraum von zwei Jahren mit Praxistests innerhalb eines größeren Re/Max-Büros. Andreas Schreiner, Geschäftsführer und CEO Re/Max Deutschland Mitte, unterstreicht die Bedeutung standardisierter Arbeits-Prozesse im Maklergeschäft: “Mit der Abbildung vordefinierter Geschäftsabläufe hat der Makler die Möglichkeit sich auf seine Kernkompetenz – den Verkauf – zu konzentrieren. Er spart damit Arbeitszeit, Aufwand und Kosten. Desweiteren gewähren wir mit der Einführung einheitlicher Prozesse übergreifend die hohen Qualitätsstandards seiner Makler-Dienstleistung”.

Auch die Region Re/Max Deutschland Südwest wird die Pozess-Steuerung integrieren, die Region Re/Max Bayern arbeitet bereits damit. (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz und Finanzchef24 kooperieren im Gewerbeversicherungsbereich

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz und das Münchener Fintech Finanzchef24 haben eine Kooperation im Gewerbeversicherungsbereich vereinbart. Vermittlern, die mit Fonds Finanz zusammenarbeiten, steht ab sofort ein Online-Beratungstool zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...