Anzeige
18. November 2010, 12:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die interessantesten Immobilien tauchen im Netz nicht auf”

Roland Hustert, Geschäftsführer von LBS Immobilien Münster, erklärt im Cash.-Interview, wie sich das klassische Maklergeschäft in der Immobilienvermittlung entwickelt und welche Bedeutung Online-Portale in diesem Bereich inzwischen haben.

IMG 2150 in Die interessantesten Immobilien tauchen im Netz nicht auf

Roland Hustert

Cash.: Immer mehr Wohnimmobilien werden über Online-Portale vermarktet. Ist die Zeit des klassischen Immobilienmaklers passé?

Hustert: Für den Einzelkämpfer wird es sicher schwieriger. Systemmakler können aber dem Immobilienkäufer und auch demjenigen, der sein Objekt veräußern möchte, entscheidende Vorteile bieten. Dazu gehört neben einem großen Netzwerk und regionaler Marktkenntnis etwa die Marktwertermittlung der Immobilie und die Aufbereitung des Exposés.

Cash.: Nutzen Sie auch Online-Portale?

Hustert: Wir und viele andere Immobilienmakler nutzen sie, da sie ein gutes Mittel sind, um unser Angebot einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Unsere Strategie lautet, immer mehrere Portale zu bedienen, aber dort nur einen Teil der Objekte einzustellen. Die Qualität der Kontakte ist allerdings oft gering. Die entscheidende Dienstleistung des Maklers besteht dann darin, die Anfragen sorgfältig zu qualifizieren. Mit S-Immobilien.de verfügen wir zudem über ein umfangreiches eigenes Portal, auf das unsere Makler Zugriff haben.

Cash.: Wie erfolgt die Auswahl der Kaufanwärter?

Hustert: Unser Immobilienberater wählt durch Vorgespräche fünf qualifizierte Interessenten aus, von denen einer die Immobilie in der Regel auch kauft. Wer sein Objekt dagegen auf eigene Faust in einem Online-Portal einstellt, wird in der Regel einen Besichtigungstourismus mit geringer Erfolgsquote erleben. Die interessantesten Im­mobilien tauchen dort ohnehin nicht auf.

Cash.: Sondern?

Hustert: Wir bei LBS Immobilien bieten die besten Objekte zunächst nur unserem Kreis von eingetragenen Interessenten an. Diese haben wir zuvor bereits persönlich kennengelernt und ihre Präferenzen erkundet. Andere Anbieter verfahren ähnlich. Daher lohnt es sich für den potenziellen Käufer, sich als Interessent zu registrieren.

Seite 2: Welche Synergien gibt es zum Baufi-Bereich?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...