Anzeige
22. Oktober 2010, 16:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnportfolios: Deutscher Markt dümpelt vor sich hin

In den ersten drei Quartalen 2010 wurden in Deutschland Wohnungspakete im Wert von rund 2,9 Milliarden Euro gehandelt, wie aus der Statistik des Immobiliendienstleisters BNP Paribas Real Estate hervorgeht. Damit bleibt das Transaktionsvolumen auf dem vergleichsweise geringen Niveau des Vorjahres. Der Grund: Große Deals waren zuletzt Fehlanzeige.

Wohnimmo-127x150 in Wohnportfolios: Deutscher Markt dümpelt vor sich hinDer im ersten Halbjahr zu beobachtende Trend steigender Investitionen habe sich im dritten Quartal verlangsamt, heißt im Marktbericht. Ausschlaggebend dafür sei das Fehlen von großen Transaktionen über 100 Millionen Euro. Die Bedeutung der kleineren Deals habe dagegen spürbar zugenommen.

So wurde im bisherigen Jahresverlauf gut ein Viertel des Transaktionsvolumens mit Verkäufen unter 25 Millionen Euro umgesetzt. Vor allem im kleinteiligeren und mittleren Marktsegment sei die Nachfrage weiterhin sehr lebhaft, schreiben die Analysten.

Aktuell zeichnen sich der Studie zufolge zwei wesentliche Trends ab. Auf großes Interesse stoßen demnach neben Neubaubeständen auch Projektentwicklungen in den großen Ballungsräumen, wobei als Käufer vor allem deutsche Core-Investoren auftreten, wie zum Beispiel Pensions- und Spezialfonds. Das Preisniveau für diese Produkte liege in der Regel zwischen 2.000 und 3.000 Euro pro Quadratmeter, teilweise auch darüber.

Außerdem würden zunehmend größere Bestandsportfolios zu günstigen Preisen eingekauft. Investoren in diesem Segment seien in erster Linie ausländische Anleger, insbesondere Equity Funds, für die Cashflow-orientierte deutsche Wohnportfolios wieder verstärkt an Attraktivität gewinnen.

Die Researcher erwarten, dass das Transaktionsvolumen im vierten Quartal noch einmal anziehen wird. Wenn größere Portfolios angeboten würden, stehe in diesem Segment aktuell ausreichend Kapital zur Verfügung. Demzufolge deute vieles darauf hin, dass 2010 ein höherer Gesamtumsatz erzielt werden kann als im Vorjahr (3,6 Milliarden Euro). (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] wurden in Deutschland Wohnungspakete im Wert von rund 2,9 Milliarden Euro gehandelt, wie aus […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Wohnportfolios: Deutscher Markt dümpelt vor sich hin | Mein besster Geldtipp — 24. Oktober 2010 @ 02:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...