Anzeige
Anzeige
9. März 2011, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

2011 steigen die europäischen Gewerbeimmobilien-Direktinvestitionen weiter an

Die Direktinvestitionen in Gewerbeimmobilien in Europa könnten 2011 um bis zu 30 Prozent höher liegen als im Vorjahr. Dies geht aus der neuesten Ausgabe des European Capital Markets Bulletin der Immobilienberater Jones Lang LaSalle (JLL) hervor, die Mitte März veröffentlicht wird.

Wolkenkratzer11-127x150 in 2011 steigen die europäischen Gewerbeimmobilien-Direktinvestitionen weiter anDemnach hatten grenzüberschreitende Investitionen eigenkapitalstarker privater und institutioneller Anleger bereits 2010 zu einer Rückkehr der Liquidität der Märkte und zu einem Anstieg der Anlagevolumina um 48 Prozent im Jahresvergleich (auf 102 Milliarden Euro) geführt. Aufgrund des Mangels an erstklassigen Produkten und gleichzeitig sich aber insgesamt verbessernder Mietmärkte würden die Anleger laut JLL 2011 ihren Anlagehorizont ausweiten und höhere Risiko- und Renditeprofile in Betracht ziehen.

“Auf Großbritannien, Frankreich und Deutschland entfiel 2010 der größte Anteil des Anlagekapitals innerhalb Europas. Diese drei Märkte bleiben auch weiter attraktive Anlageziele”, so Richard Bloxam, Leiter EMEA Capital Markets bei JLL. Und weiter: “Wir gehen aber davon aus, dass die eingeschränkte Verfügbarkeit von Core-Produkten in den wichtigsten westeuropäischen Märkten zu eine Beschleunigung der Investitionsdynamik in den mittelosteuropäischen und skandinavischen Ländern führen wird. Eine Zunahme der Transaktionstätigkeit wird dieses Jahr auch in den beiden größten europäischen Emerging Markets – in Russland und der Türkei – zu beobachten sein. Auch wenn es in diesen Ländern einen starken Preiswettbewerb geben wird: Kompromisse bei der Qualität werden die Anleger nicht eingehen, Core-Produkte bleiben in den dortigen wichtigsten Städten im Mittelpunkt der Anleger. Ein zunehmendes Interesse der Investoren an Vorab-Käufen und Vorab-Finanzierungen projektierter Core-Anlageprodukte wird die westeuropäischen Märkte charakterisieren. Grundsätzlich gilt bei Sekundärprodukten eine weiter sehr selektiv Vorgehensweise.”

Für die gesamte Region erwarten die Immobilienberater einen Anstieg der Kapitalwerte. Diese Entwicklung werde, anders als im Jahr 2010, trotz einer begrenzten Renditekompression in den Märkten Mittel- und Osteuropas, überwiegend durch steigende Mietpreise angetrieben.

“Auch wenn die Leerstände in ganz Europa immer noch hoch sind: die Mieteraktivität hat zugenommen und dies wird anhalten. Durch das begrenzte Angebot an neuen Flächen wird die Absorption des Flächenbestands einen Druck auf die Mieten ausüben, Kernmärkte wie etwa London und Paris reagieren mit einem Anstieg”, so Grant Fitzner, Leiter EMEA Research bei JLL. “Mit der Erholung der Nutzermärkte werden sich auch Chancen eröffnen, Core-Anlageprodukte in Städten wie Lyon, Stockholm, Helsinki, Warschau und Moskau zu erwerben. Unabdingbar um Wertzuwachs zu erzielen, ist für Investoren, den Nutzermarkt, seine Gesetzmäßigkeiten und individuellen Anforderungen zu verstehen”, so Fitzner weiter. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...