Anzeige
Anzeige
21. Februar 2011, 12:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromieten: Hongkong übernimmt die Spitze

Hongkong hat London als teuerstes Büropflaster der Welt abgelöst. In den deutschen Bürohochburgen zeigen sich die Spitzenmieten indes stabil, wie die vom Immobilienberater Cushman & Wakefield (C&W) veröffentlichte Liste der weltweit teuersten Bürostandorte zeigt. 

Hongkong-skyline-topteaser in Büromieten: Hongkong übernimmt die Spitze

Mit brutto 160,91 Euro Spitzenmiete pro Quadratmeter Bürofläche im Monat rangiert das Hongkonger Central Business District an der Spitze des C&W-Rankings. Das Londoner West End wurde mit 155,99 Euro auf Platz Zwei verdrängt, dahinter folgt das Business Viertel Tokios mit 111,21 Euro.

Der C&W-Studie zufolge bewegen sich die Mieten insbesondere in Asien wieder deutlich nach oben. Mit Tokio auf Platz Drei und Mumbai auf Platz Sechs befinden sich neben Hongkong zwei weitere asiatische Metropolen in den Top Ten der globalen Bürostandorte.

Nach starken Mietpreisrückgängen 2009 stand das Jahr 2010 in Asien im Zeichen umfangreicher Mietpreisanstiege im Top-Segment. So wurde in Hongkong ein Anstieg von 51 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Auch in vielen anderen Standorten der Region geht es laut C&W steil bergauf.

So stieg zum Beispiel Singapur in der Rangliste vom 24. auf den 11. Rang, Beijing vom 26. auf den 15., Taipeh vom 36. auf den 19. und Ho Chi Minh Stadt vom 46. auf den 24. Rang.

In Europa wurde 2010 über alle Standorte hinweg ein Mietpreisanstieg um ein Prozent registriert. “Allerdings ist die Mietpreisentwicklung in den einzelnen Ländern und Städten sehr unterschiedlich ausgefallen. So halten sich die Zahlen der Standorte mit stabilen, sinkenden aber auch steigenden Mieten die Waage”, erläutert Inga Schwarz, Research-Verantwortliche von C&W in Deutschland.

Positive Ausreißer seien insbesondere die Londoner Teilmärkte City und West End, wo ein Anstieg um 25 Prozent beziehungsweise 27 Prozent verzeichnet wurde. Auf den nächsten Plätzen folgen Mailand mit zehn und Paris mit neun Prozent.

Seite 2: Der Aufschwung kommt in den deutschen Bürohochburgen an

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz und Finanzchef24 kooperieren im Gewerbeversicherungsbereich

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz und das Münchener Fintech Finanzchef24 haben eine Kooperation im Gewerbeversicherungsbereich vereinbart. Vermittlern, die mit Fonds Finanz zusammenarbeiten, steht ab sofort ein Online-Beratungstool zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...