Anzeige
Anzeige
18. April 2011, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche können Wirkung des Zinstiefs kaum berechnen

Es lohnt sich, jetzt wegen günstiger Kreditzinsen in einen Immobilie zu investieren – das glaubt etwas mehr als die Hälfte aller Deutschen. Was das aktuelle Zinstief für ihre Immobilienfinanzierung aber konkret bedeutet, wissen mehr als zwei Drittel nicht. Das zeigt eine repräsentative Online-Befragung des Baugeldvermittlers Hypothekendiscount.

Rechnerhaus-127x150 in Deutsche können Wirkung des Zinstiefs kaum berechnen Demnach können 70 Prozent der Deutschen nicht angeben, wie viel Kredit sie derzeit bei einer monatlichen Rate von 800 Euro bekämen. Die meisten schätzen die ausgezahlte Kreditsumme deutlich zu niedrig ein. “Mit einer monatlichen Rate von 800 Euro lassen sich im Moment, inklusive einer zweiprozentigen Tilgung, 160.000 Euro problemlos aufnehmen”, erläutert Kai Oppel, Sprecher von Hypothekendiscount. Mehr als die Hälfte der Befragten schätzte diesen Betrag zu niedrig ein, jeder Zehnte erwartete eine höhere Kreditsumme. “Trotz der jüngsten Leitzinserhöhung und bereits steigenden Konditionen erhalten Kreditnehmer aktuell sehr hohe Darlehenssummen bei einer monatlich moderaten Kreditbelastung”, wirbt Oppel.

Nach Angaben des Mannheimer Baugeldvermittlers senken die niedrigen Zinsen das Finanzierungsrisiko deutlich. Einerseits sorgten Konditionen von knapp über vier Prozent für eine geringe Kreditbelastung. Andererseits könnten viele Darlehensnehmer eine Anfangstilgung von zwei Prozent und mehr wählen, was den Schuldenabbau beschleunigt. “Wer eine zweiprozentige Anfangstilgung wählt, ist bereits nach 27 Jahren schuldenfrei”, rechnet Oppel vor.

Die Ergebnisse Online-Befragung unter mehr als 1.000 Teilnehmern im Detail:

Warum lohnt es sich, zum aktuellen Zeitpunkt eine Immobilie zu kaufen?

· Zinsen sind günstig: 54 Prozent

· Preise sind moderat und werden in den nächsten Jahren steigen : 23 Prozent

· Kapitalanlagen sind riskant und wenig rentabel: 18 Prozent

· Steuervorteile für Immobilienbesitzer: 10,44 Prozent

Welche Darlehenssumme gibt es aktuell realistischerweise für eine Monatsrate von 800 Euro?

· Etwa 160.00 Euro: 31 Prozent (richtige Antwort)

· Etwa 120.000 Euro: 29 Prozent

· Etwa 80.000 Euro: 29 Prozent

· Etwa 220.000 Euro: neun Prozent

· Etwa 300.000 Euro: zwei Prozent (te)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Die zweite Frage ist reines Kopfrechnen. Da bin ich von den Antworten schwer enttäuscht!

    Kommentar von Onassis — 19. April 2011 @ 00:55

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...