Anzeige
11. Juli 2011, 19:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsobjekte: Starkes Interesse der Investoren

Einzelhandelsobjekte stehen bei den Investoren hoch im Kurs. Dem Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) zufolge kletterte das Volumen der Objektkäufe im ersten Halbjahr um 58 Prozent.

Shopp-center-berlin-shutt 10546405-127x150 in Einzelhandelsobjekte: Starkes Interesse der InvestorenDemnach erreichte das Einzelhandelsinvestitionsvolumen in Deutschland in den ersten sechs Monaten 2011 den Wert von 6,24 Milliarden Euro. Zwar habe das Transaktionsvolumen im zweiten Quartal 2011 mit 2,5 Milliarden Euro ein Drittel unter dem Wert des ersten Quartals gelegen, jedoch zeigten die großvolumigen Transaktionen des zweiten Quartals laut CBRE, dass der deutsche Einzelhandelsmarkt zunehmend eine immer wichtigere Rolle in den Portfolio-Allokationen vor allem der institutionellen Anleger spiele.

„Mit dem wiederum sehr hohen Transaktionsvolumen hat sich der Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien als ebenbürtige Anlageklasse zum Investmentmarkt für Büroimmobilien nun nachhaltig etabliert. Zur Jahresmitte 2011 entfielen von dem gesamten gewerblichen Investmentumsatz alleine 56 Prozent auf einzelhandelsgenutzte Immobilien“, kommentiert Jan Dirk Poppinga, Head of Retail Investment bei CBRE in Deutschland. Dazu hätten im Wesentlichen die großen Shopping-Center-Deals, wie die beiden von CBRE auf Verkäuferseite begleiteten Transaktionen des 50 Prozent-Anteils am CentrO in Oberhausen an den Canada Pension Plan und der Neumarkt Galerie in Köln an Signature Capital, beigetragen.

Das bisher registrierte Investmentvolumen erreicht laut CBRE bereits rund 80 Prozent des Gesamtumsatzes des Jahres 2010 im Retail-Sektor. Die gute gesamtwirtschaftliche Situation mit weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen, steigenden Reallöhnen und einem Anziehen des privaten Verbrauchs sorge dafür, dass Deutschland weiter im Fokus der weltweit agierenden Investoren stehe. Die getätigten Transaktionen zeigen nach Aussage des Maklerunternehmens zudem, dass der hiesige Einzelhandelsinvestmentmarkt alle Risiko-Rendite-Anforderungen der unterschiedlichen Investoren erfülle. Angesichts des limitierten Angebots an risikoarmen Core-Produkten würden zunehmend Investments mit Value-Add-Charakter getätigt und die Orientierung auf B-Städte und Regionalzentren nehme zu. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...