Anzeige
Anzeige
14. April 2011, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hotspot Deutschland

Am Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien in der Region EMEA wurden laut dem Immobiliendienstleister CB Richard Ellis (CBRE) im ersten Quartal 2011 26,7 Milliarden Euro und damit 26 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum investiert. Deutschland zählt mit einem Transaktionsvolumen von 5,5 Milliarden Euro zu den Hotspots der Region.

Deutschland-127x150 in Hotspot Deutschland Das Investmentvolumen im ersten Quartal übersteigt nach Angaben von CBRE das jeweilige Umsatzvolumen der ersten drei Quartale 2010. Nur im traditionell umsatzstärksten vierten Quartal wurde im vergangenen Jahr mit 38,6 Milliarden Euro ein höheres Transaktionsvolumen verzeichnet.

Wie im vergangenen Jahr konzentrierte sich das Investoreninteresse hauptsächlich auf Core-Immobilien in zentralen Lagen, mit entsprechendem Druck auf die Renditen. So gab der CBRE-EU-15-Prime-All-Property-Yield-Index im ersten Quartal 2011 um sechs Basispunkte auf 5,53 Prozent nach. Im Jahresvergleich ergibt sich ein Rückgang um 26 Basispunkte. Dies spiegele laut CBRE den gegenwärtig intensiven Wettbewerb um Core-Immobilien wider.

Das Interesse der Investoren beginne sich aktuell – wenn auch sehr selektiv – zu erweitern. Dabei werde zwischen zwei Arten von Risiken unterschieden, dem mit dem spezifischen Immobilieninvestment verbundenen Risiko und dem so genannten Marktrisiko. Bei der Bewertung der Marktrisiken würden Märkte profitieren, deren gesamtökonomische und immobilienwirtschaftliche Aussichten positiv sind. Hierzu zählten neben Deutschland auch Großbritannien (insbesondere London) und in einem geringeren Ausmaß Frankreich und Nordeuropa.

Zugleich gebe es ein steigendes Interesse von Investoren an Core-Immobilien in Ländern mit einer höheren Risikobewertung. Dieses gelte für Spanien und die Länder in Zentral- und Osteuropa.

Fabian Klein, Managing Director und Head of Investment Germany bei CBRE: “Die steigende Bedeutung von Direktinvestitionen institutioneller Investoren auf dem europäischen Gewerbeimmobilienmarkt ist eine der entscheiden Charakteristika in diesem Jahr. Neben kanadischen Pensionsfonds sind Fonds aus dem Mittleren Osten und Asien an europäischen Core-Immobilien interessiert.”

Dies führe dazu, dass einige Investoren sich verstärkt für Investitionsmöglichkeiten in Nicht-Core-Immobilien interessieren, bei denen größere Wertsteigerungspotenziale zu realisieren seien. “Hier werden wir 2011 einige Bewegung sehen”, so Klein. Deutschland sei aufgrund der sehr positiven Wirtschaftsaussichten ein besonders attraktiver Markt in Europa. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...