Anzeige
3. August 2011, 13:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kapitalanleger zieht es in die Stadt

Mehr als die Hälfte aller Kapitalanleger bevorzugt beim Immobilienkauf Wohneigentum in städtischen Lagen. Das zeigt das aktuelle Immobilienbarometer von Interhyp und Immobilienscout24, für das 1.590 Interessenten von Kaufimmobilien befragt wurden.

Haeuserreihe-shutt 47099128-127x150 in Kapitalanleger zieht es in die StadtDas Interesse an Immobilienanlagen ist nach Aussage der Untersuchung derzeit hoch. Doch nicht alle Standorte und Lagen seien gefragt. Insbesondere Käufer, die ihr Wohneigentum als Kapitalanlage nutzen wollen, bevorzugten die Stadt. Mehr als jeder zweite Kapitalanleger (52 Prozent) sucht demnach gezielt in städtischen Lagen nach einem passenden Investment. Weitere 40 Prozent würden den Speckgürtel in Stadtnähe präferieren. Die Renditeerwartungen in ländlichen Regionen werden dagegen deutlich schlechter eingeschätzt. Nur rund acht Prozent der Anleger wollen in ein Haus oder eine Wohnung in der Provinz investieren.

Nach den Ergebnissen des Immobilienbarometers können lediglich Käufer, die ihre Immobilie nach dem Kauf selbst bewohnen wollen, dem Landleben mehr abgewinnen. Für ein solches Objekt könnten sich immerhin zehn Prozent der Selbstnutzer begeistern. Der Großteil der Eigennutzer (53 Prozent) wünsche sich jedoch ein Eigenheim, das im Speckgürtel einer Stadt liegt. Etwa jeder Dritte (37 Prozent) sucht ebenfalls nach Wohnraum innerhalb der Stadt.

Für die meisten Interessenten sei besonders wichtig, dass in der direkten Umgebung gute Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind (66 Prozent) und eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel vorherrscht (57 Prozent).

“Die Ergebnisse der Umfrage überraschen nicht. Wir beobachten bei ImmobilienScout24 schon seit längerer Zeit einen Anstieg der Suchanfragen nach städtischem Wohnraum”, kommentiert Marc Stilke, CEO des Portals, die Ergebnisse. Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, fügt hinzu: “Städte punkten vor allem durch eine gut ausgebaute Infrastruktur sowie die Nähe zu Kultur und Arbeitgebern. Das macht sie besonders für Kapitalanleger attraktiv: Denn je beliebter die Wohngegend, desto einfacher die Vermietung.” (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Preise für Zinshäuser sind in den Hotspots (Hamburg, München, Frankfurt, Berlin) inzwischen so stark ausgereizt, das die Renditen für Anleger sinken. Sog. B-Städte (Essen, Regensburg, Hannover etc.) rücken in den Fokus der Anleger. Gute Lagen erzielen hier aufgrund der moderateren Kaufpreise bessere Renditen.
    Auf attraktive Objekte in guten Lagen findet aktuell fast ein “Run” statt. Verkäufer freuen sich über Angebote, die teilweise das Zwanzigfache der Jahresmieteinahme überschreiten. Wen wundert das bei der anhaltenden Eurodiskussion und der daraus resultierenden Unruhe an den Märkten?

    Kommentar von Michael Lorenz — 5. August 2011 @ 10:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...