Anzeige
Anzeige
7. Oktober 2011, 14:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investitionstätigkeit in Wohnimmobilien gewinnt weiter an Fahrt

In den ersten drei Quartalen 2011 wurden in Deutschland rund 4,16 Milliarden Euro in größere Wohnungsbestände investiert. So hat sich das Transaktionsvolumen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 43 Prozent erhöht. Dies berichtet der Immobilienberater BNP Paribas Real Estate.

Wohnhaus-shutt 30511519-127x150 in Investitionstätigkeit in Wohnimmobilien gewinnt weiter an Fahrt“Wie erwartet, hat die Investitionstätigkeit noch einmal deutlich zugelegt”, so Piotr Bienkowski, Geschäftsführer von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) Deutschland. In der Analyse wurden 172 Transaktionen mit zusammen knapp 68.000 Wohneinheiten berücksichtigt. Der durchschnittliche Umsatz pro Abschluss liegt demnach wie bereits zum Halbjahr 2011 bei rund 24 Millionen Euro. “Dies unterstreicht, dass gerade im kleinteiligen und mittleren Marktsegment sehr viel Bewegung herrscht”, so Bienkowski. Der Verkaufspreis über alle Anlageklassen liegt nach BNPPRE-Angaben im Schnitt bei gut 930 Euro pro Quadratmeter. Ausländische Investoren kommen in den ersten neun Monaten des Jahres auf einen Anteil von fast 40 Prozent.

Gut die Hälfte des Umsatzes entfiel nach BNPPRE-Zahlen mit rund 2,13 Milliarden Euro auf Bestandsportfolios. Als Käufer traten insbesondere Immobilien AGs – bedingt unter anderem durch die Übernahme der Mehrheitsanteile der Colonia Real Estate durch die TAG – Equity/Real Estate Funds, private Anleger sowie Immobilienunternehmen auf. Der erzielte Durchschnittskaufpreis dort lag bei etwa 740 Euro pro Quadratmeter.

In ältere Bestandsobjekte mit kleineren Volumina wurden laut den Immobilienberatern etwa 1,71 Milliarden Euro (28 Prozent) des Transaktionsvolumens investiert. In diesem Marktsegment wurde ein Preis von etwa 950 Euro pro Quadratmeter realisiert. Auf moderne Bestandsobjekte, die nicht älter als zehn Jahre sind, entfielen im ersten Halbjahr, nicht zuletzt aufgrund eines weiterhin mangelnden Angebots, lediglich gut zwei Prozent des Umsatzvolumens.

Seite 2: Der Anteil der Projektentwicklungen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...