Anzeige
4. August 2011, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kölns Schildergasse ist Deutschlands Top-Einkaufsadresse

Die Kölner Schildergasse ist wie im Vorjahr Deutschlands meistbesuchte Einkaufsmeile. Dies ist das Ergebnis der diesjährigen Passantenfrequenzzählung durch die Immobilienberater von Jones Lang LaSalle (JLL).

Koeln-dom-shutt 62550973-127x150 in Kölns Schildergasse ist Deutschlands Top-EinkaufsadresseDas Städteranking weist die Kölner Schildergasse mit stündlich bis zu 14.265 Passanten als meistbesuchte Einkaufsmeile Deutschlands aus. Die Toplage bewege sich damit nur knapp unter ihrem zehnjährigen Mittelwert. Auf dem zweiten Platz des Rankings liegt die Neuhauser Straße in München mit 13.515 Passanten. Mit bis zu 13.035 Flaneuren pro Stunde erreichte die Frankfurter Zeil nach Platz Fünf im Vorjahr den dritten Rang.

Die Kaufingerstraße (12.975 Passanten) auf Rang Vier verschafft München eine doppelte Präsenz unter den fünf bestplatzierten Einkaufsmeilen, danach folgt Stuttgart mit der Königstraße (12.185). Wie München kann auch Hamburg gleich zwei Einkaufsstraßen in den Top Ten vorweisen. Fast gleichauf liegen die Mönckebergstraße (11.730) und die Spitalerstraße (11.190) auf den Rängen Sechs und Sieben.

Die Erhebung beruht auf der zeitgleichen Ermittlung der Passantenströme in den 170 Top-Einkaufsstraßen Deutschlands. “Mit bundesweit 740.000 gezählten Passanten wird in diesem Jahr der höchste Wert seit 2003 erzielt. Die 1a-Lagen zeigen sich in guter Verfassung und viele nationale und internationale Handelsunternehmen befassen sich derzeit intensiv mit ihrer Standortexpansion”, sagt Marc Alfken, Leiter Einzelhandelsvermietung Deutschland bei JLL. Die Passantenfrequenzen seien dabei ein wichtiger Indikator für die Umsatzchancen.

Neben dieser Erhebung der Passantenzahlen an einem Samstag hat JLL zudem in den 25 Städten mit den höchsten Ladenmieten ergänzend eine Zählung unter der Woche durchgeführt. Die Erhebung am frühen Donnerstagabend zeige, dass die Besucherzahlen am Samstag durchschnittlich rund 40 bis 50 Prozent über den Spitzenwerten unter der Woche liegen. Die Toplagen der Hauptzählung stellen laut JLL auch unter der Woche die Spitzenreiter. Auffallend sei das gute Abschneiden der Berliner 1a-Lagen. Besonders die Tauentzienstraße ziehe wochentags fast ebenso viele Besucher an wie am Samstag. Dabei mache sich die hohe touristische Attraktivität bemerkbar, die für Handelsunternehmen von hoher Bedeutung sei. (te/bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...