Anzeige
4. August 2011, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kölns Schildergasse ist Deutschlands Top-Einkaufsadresse

Die Kölner Schildergasse ist wie im Vorjahr Deutschlands meistbesuchte Einkaufsmeile. Dies ist das Ergebnis der diesjährigen Passantenfrequenzzählung durch die Immobilienberater von Jones Lang LaSalle (JLL).

Koeln-dom-shutt 62550973-127x150 in Kölns Schildergasse ist Deutschlands Top-EinkaufsadresseDas Städteranking weist die Kölner Schildergasse mit stündlich bis zu 14.265 Passanten als meistbesuchte Einkaufsmeile Deutschlands aus. Die Toplage bewege sich damit nur knapp unter ihrem zehnjährigen Mittelwert. Auf dem zweiten Platz des Rankings liegt die Neuhauser Straße in München mit 13.515 Passanten. Mit bis zu 13.035 Flaneuren pro Stunde erreichte die Frankfurter Zeil nach Platz Fünf im Vorjahr den dritten Rang.

Die Kaufingerstraße (12.975 Passanten) auf Rang Vier verschafft München eine doppelte Präsenz unter den fünf bestplatzierten Einkaufsmeilen, danach folgt Stuttgart mit der Königstraße (12.185). Wie München kann auch Hamburg gleich zwei Einkaufsstraßen in den Top Ten vorweisen. Fast gleichauf liegen die Mönckebergstraße (11.730) und die Spitalerstraße (11.190) auf den Rängen Sechs und Sieben.

Die Erhebung beruht auf der zeitgleichen Ermittlung der Passantenströme in den 170 Top-Einkaufsstraßen Deutschlands. “Mit bundesweit 740.000 gezählten Passanten wird in diesem Jahr der höchste Wert seit 2003 erzielt. Die 1a-Lagen zeigen sich in guter Verfassung und viele nationale und internationale Handelsunternehmen befassen sich derzeit intensiv mit ihrer Standortexpansion”, sagt Marc Alfken, Leiter Einzelhandelsvermietung Deutschland bei JLL. Die Passantenfrequenzen seien dabei ein wichtiger Indikator für die Umsatzchancen.

Neben dieser Erhebung der Passantenzahlen an einem Samstag hat JLL zudem in den 25 Städten mit den höchsten Ladenmieten ergänzend eine Zählung unter der Woche durchgeführt. Die Erhebung am frühen Donnerstagabend zeige, dass die Besucherzahlen am Samstag durchschnittlich rund 40 bis 50 Prozent über den Spitzenwerten unter der Woche liegen. Die Toplagen der Hauptzählung stellen laut JLL auch unter der Woche die Spitzenreiter. Auffallend sei das gute Abschneiden der Berliner 1a-Lagen. Besonders die Tauentzienstraße ziehe wochentags fast ebenso viele Besucher an wie am Samstag. Dabei mache sich die hohe touristische Attraktivität bemerkbar, die für Handelsunternehmen von hoher Bedeutung sei. (te/bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...