Anzeige
8. Juni 2011, 10:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ökonomische GAU-Folgen drücken Büromieten

Die Mietpreise für Büroimmobilien in Tokio könnten aufgrund der ökonomischen Unsicherheiten in Folge des Erdbebens in Japan unter Druck geraten. Das ist Fazit eine “View Points” der Immobilienberater CB Richard Ellis (CBRE) zu den Auswirkungen der Natur- und Atomkatastrophe in Japan.

Tokio-127x150 in Ökonomische GAU-Folgen drücken BüromietenDemzufolge könnten die Spitzenmieten für Büroflächen und Luxuseinzelhandelsflächen aufgrund der durch das Erdbeben entstandenen wirtschaftlichen Unsicherheiten unter Druck geraten. Für Industrieflächen wird mit einer kurzfristig erhöhten Nachfrage gerechnet. CBRE geht davon aus, dass japanische Investoren und Fonds eine Erholung bei den Transaktionsvolumen anführen werden. Nationale Banken sind weiter bereit Immobilienakquisitionen zu finanzieren.

Nick Axford, Head of Research Asia bei CBRE Asia Pacific, kommentiert: “Gegenwärtig ist es zu früh, die gesamten Auswirkungen des Erdbebens für den japanischen Immobilienmarkt vollständig zu bewerten. Gleichzeitig sind kurzfristige Auswirkungen klar erkennbar. Die wirtschaftlichen Unsicherheiten könnten einen gewissen Druck auf die Mieten im Büro- und Einzelhandelsbereich ausüben, gleichzeitig bleibt abzuwarten wie die Naturkatastrophe sich auf den Markt für Industrieimmobilien auswirken wird. Für den Investmentmarkt sehen wird von der Seite japanischer Marktteilnehmer eine Bereitschaft zu investieren, während ausländische Investoren sich entweder abwartend verhalten oder den gegenwärtigen Zeitpunkt als Chance betrachten in den Markt einzusteigen.”

Erste Konsequenzen aus dem GAU wurden seitens der Immobilienwirtschaft bereits gezogen. So hat die Kapitalanlagegesellschaft Union Investment Real Estate die Rücknahme und Ausgabe von Anteilscheinen für den etwa 2,3 Milliarden Euro schweren offenen Immobilienfonds (OIF) Uniimmo Global, der zu 14 Prozent in Tokio investiert ist, Mitte März vorerst ausgesetzt. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...