Anzeige
30. Dezember 2011, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dachfonds DJE Real Estate wird aufgelöst

Abwicklung-aufl Sen-closed-for-ever in Dachfonds DJE Real Estate wird aufgelöst

Der offene Immobilien-Dachfonds DJE Real Estate wird rückabgewickelt. Die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen ist zum 28. Dezember 2011 eingestellt worden. Das teilte die Verwaltungsgesellschaft DJE Investment S.A. aus der Dr. Jens Ehrhardt-Gruppe mit.

Einer Mitteilung von DJE Investment zufolge habe der Dachfonds aufgrund der schwierigen Marktphase und der Verunsicherung durch mehrere Fondsschließungen in diesem Marktsegment hohe Anteilrückgaben erlitten. Die erschwerte oder fehlende Rückgabemöglichkeit der im Fonds gehaltenen offenen Immobilienfonds (OIFs) hätte in den vergangenen Monaten zu einem deutlichen Abschmelzen der im DJE Real Estate enthaltenen liquiden Assets geführt. “Wegen der aktuellen Marktlage kann die Beachtung des Gleichbehandlungsprinzips bei der Weiterführung des Fonds nicht mehr gewährleistet werden,” erläutert Dr. Ulrich Kaffarnik, Geschäftsführer von DJE Investment. Kaffarnik weiter: “Durch den kurzfristigen Verkauf aller liquiden Assets würde ein Portfolio zurückbleiben, das aus nicht veräußerbaren oder nur mit hohen Abschlägen veräußerbaren Investments besteht und somit die Anlageziele des Fonds nicht mehr widerspiegeln kann.”

Daher habe die Gesellschaft den Entschluss gefasst, im Sinne der Anleger den Fonds zu schließen. Es könne auch nicht mit einer Beruhigung des Rückgabeverhaltens und einer Verbesserung der Liquidität der im Fonds befindlichen Produkte gerechnet werden. “Wir bedauern die Auflösung des DJE Real Estate sehr, aber die durch das schwierige Marktumfeld ausgelösten vielen Schließungen und Abwicklungen von offenen Immobilienfonds haben uns zu dem Schluss gebracht, diesen Weg zu gehen,” so Kaffarnik.

Aktuell haben mehrere im Fondsvermögen enthaltene deutsche OIFs (beispielsweise Axa Immosolutions, TMW Immobilien Weltfonds, Morgan Stanley P2 Value, Degi Global Business, Degi German Business) die Rücknahme ihrer Anteile über einen längeren Zeitraum ausgesetzt beziehungsweise befinden sich bereits im Auflösungsverfahren. Der Anteil dieser Zielfonds stellt einen erheblichen Teil des DJE-Dachfonds-Portfolios dar. Alle anderen derzeit im DJE Real Estate enthaltenen Immobilienfonds erlauben keine kurzfristigen Anteilrückgaben. Ferner sei laut der Verwaltungsgesellschaft nicht auszuschließen, dass weitere Zielfonds gezwungen sein werden, die Anteilrücknahmen auszusetzen.

Vor nur wenigen Tagen mussten die OIFs CS Euroreal und SEB Immoinvest von Credit Suisse und SEB ihre für 2011 geplanten Wiedereröffnungen wegen mangelnder Erfolgsaussichten auf 2012 verlegen. Kurz zuvor hatte der OIF-Dachfonds DB Immoflex von der DWS seine Rückabwicklung angekündigt. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. …und das Zittern geht weiter

    Kommentar von Diana Mahlich — 2. Januar 2012 @ 09:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...