Anzeige
11. Mai 2011, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offener Immobilienfonds CS Euroreal verlängert Auszeit

Der über sechs Milliarden Euro schwere offene Immobilienfonds CS Euroreal bleibt für weitere bis zu zwölf Monate für Mittelabzüge gesperrt. Das Fondsmanagement glaubt allerdings, den Fonds bereits im vierten Quartal 2011 wieder öffnen zu können.

Auszeit-time-out-pause-break in Offener Immobilienfonds CS Euroreal verlängert Auszeit

Der CS Euroreal zählte bereits zu einem Dutzend offener Immobilienfonds, die auf dem Höhepunkt der Finanzkrise Ende Oktober 2008 die Pforten schlossen. Nach zwischenzeitlicher Wiederöffnung wurde die Anteilsrücknahme am 19. Mai 2010 aufgrund von Liquiditätsengpässen erneut ausgesetzt und im August 2010 um neun Monate verlängert.

Seitdem habe das Fondsmanagement, so Credit Suisse, die kontinuierlich anziehenden Märkte genutzt und zwischen Dezember und Ende April fünf Immobilien im Gesamtwert von mehr als 500 Millionen Euro über Verkehrswert verkauft. Unter anderem war es gelungen, die Braunschweiger Schloss-Arkaden für rund 250 Millionen Euro an die Sparkassen-Tochter Deka zu veräußern.

Aktuell befinde man sich in Verhandlungen über weitere Verkäufe im Volumen von rund 800 Millionen Euro, um die verfügbare Liquidität mit Hinblick auf die geplante Öffnung des Fonds auf 25 bis 30 Prozent zu erhöhen, so Karl-Heinz Heuß, Geschäftsführer der Credit Suisse Asset Management Immobilien Kapitalanlagegesellschaft.

Derzeit betrage die Liquidität rund eine Milliarde Euro. Damit liegen die flüssigen Mittel bei 16,8 Prozent des Fondsvermögens. “Wir sind zuversichtlich den CS Euroreal noch im vierten Quartal 2011 für Rückgabewünsche öffnen zu können”, sagt Heuß.

Vor Kurzem hatten bereits die Wettbewerber Kanam, SEB und Axa die gesetzlichen Schließungsfristen für ihre Fonds “Grundinvest“, “Immoinvest” und “Immoselect” verlängert. Auch bei Pramerica steht noch in diesem Monat eine Entscheidung über den gesperrten “TMW Weltfonds” an.

Drei Fonds haben den Kampf um die Wiederaufnahme der Anteilsrücknahme in jüngerer Vergangenheit bereits verloren: Die Schwergewichte Morgan Stanley P2 Value und Degi Europa befinden sich genauso in der Liquidation wie das Nischenprodukt Kanam US-Grundinvest. Der große Bruder Kanam Grundinvest hat erst vor Kurzem bekanntgegeben, seine Auszeit um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Die Branche leidet seit jeher unter dem Dauerkonflikt, Anlegern kurzfristige Mittelrückgaben zu versprechen und zugleich langfristige Anlagen zu halten, die sich nicht auf Abruf zu Geld machen lassen. Die Politik versucht, diesem Missverhältnis durch neue gesetzliche Regelungen zu begegnen. Ob die Vorschriften nachhaltigen Erfolg bringen, ist unter Experten allerdings umstritten. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...