Anzeige
Anzeige
16. Mai 2011, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Wohneigentum steigen moderat

Die Preise für selbstgenutztes Wohneigentum haben im ersten Quartal 2011 erneut leicht angezogen. Der vom Verband deutscher Pfandbriefbanken (VDP) veröffentlichte Preisindex kletterte auf 109,3 Punkte. Das entspricht einem Anstieg um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal und um 3,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2010.

Haus-index2-shutt 34927417-127x150 in Preise für Wohneigentum steigen moderatDer Aufwärtstrend ist vor allem dem Markt für Eigentumswohnungen geschuldet. Der Indexwert nahm um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu und liegt nun bei 109,1 Punkten. Im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte sich der Indexwert um 3,3 Prozent.

Etwas verhaltener verlief die Entwicklung bei den Einfamilienhäusern. Der VDP-Preisindex stieg auf 109,3 Punkte. Das bedeutet einen Zuwachs um 0,3 Prozent zum Vorquartal und um 2,9 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

“Die Wirtschaftsforscher gehen davon aus, dass der konjunkturelle Aufschwung in Deutschland anhalten wird”, sagt VDP-Hauptgeschäftsführer Jens Tolckmitt. Das bedeute eine weitere Verbesserung der Situation auf dem Arbeitsmarkt sowie der Einkommensperspektiven und spreche für eine Fortsetzung der stabilen Nachfrage nach selbstgenutzten Wohnimmobilien.

Die Preissteigerungen fielen zwar etwas höher aus als in den Vorjahren, seien aber weiter moderat und im Einklang mit den Fundamentaldaten, so Tolckmitt weiter.

Der VDP-Preisindex für selbstgenutztes Wohneigentum wird vierteljährlich ermittelt. Er besteht aus zwei hedonischen Preisindizes für selbst genutzte Eigenheime beziehungsweise Eigentumswohnungen, die entsprechend ihres Bestandes gewichtet werden. Grundlage für die Berechnungen ist die VDP-Transaktionsdatenbank, die inzwischen 630.000 transaktions- und objektbezogene Datensätze von 21 Kreditinstituten umfasst. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...