Anzeige
1. Juni 2011, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renditeobjekt Ferienhaus – städtische Lagen im Kommen

Private Ferienhäuser, vor allem in heimischen Gefilden, sind gefragt – zunehmend auch von Kapitalanlegern. Diese profitieren von steigenden Mieten und Verkaufsgewinnen. Im Trend liegen Objekte in der Stadt. Das zeigt eine Studie von Home Away Fewo-direkt sowie Engel & Völkers.

Kampen-sylt11 in Renditeobjekt Ferienhaus - städtische Lagen im Kommen

Die Nachfrage nach privaten Ferienimmobilien ist laut der Studie des Ferienhausportals in Zusammenarbeit mit dem Makler weiterhin ungebrochen (siehe auch Titelgeschichte in Cash. 06/2011). Insbesondere Deutschland profiliert sich demnach als Top-Standort: Fast die Hälfte des Bestandes (48,5 Prozent) der 1.817 zwischen Januar und März 2011 nach Kaufkriterien, Finanzierung, Wertentwicklung, Vermietung und Objekteigenschaften befragten Eigentümer von Ferienimmobilien befindet sich im Inland. Vor allem Objekte an der deutschen Nord- und Ostseeküste sowie auf den Ostseeinseln erfreuen sich der Untersuchung zufolge steigender Beliebtheit. Auf den Plätzen folgen Spanien (dort sind laut Engel & Völkers vor allem die Balearen wieder im Kommen) und Österreich.

Die Eigennutzung war für die Mehrheit der Besitzer einer Ferienimmobilie das entscheidende Kaufmotiv (45,4 Prozent). Darüber hinaus betrachten 43,8 Prozent den Kauf als rentable Geld- und Kapitalanlage. Als weiteres Motiv nannten 41,8 Prozent der Befragten die Aussicht auf Mieteinnahmen und damit die Nutzung des Objekts als zusätzliche Einkommensquelle. “Hier zeigt sich, dass immer mehr Leute ein Ferienhaus kaufen, um den Urlaub an einem vertrauten Ort, quasi in den eigenen vier Wänden verbringen zu können”, so Aye Helsig, Head of Marketing von Home Away Fewo-direkt.

“Zwar machen sich rund 62 Prozent bereits vor dem Erwerb Gedanken über das Vermietungspotenzial eines Objekts, aber nur die Hälfte beginnt bereits von Anfang an mit der Vermietung. Innerhalb der ersten zwei Jahre nach dem Kauf steigt dieser Wert deutlich an: Nach dieser Zeitspanne vermieten 71 Prozent der Ferienhausbesitzer ihr Domizil”, berichtet Helsig weiter. Der Spaß an der Gastfreundschaft sowie die Deckung der laufenden Kosten sind laut der Studie für die Mehrheit der Befragten die Hauptmotive für die Vermietung.

Lage noch immer Kaufkriterium Nummer 1

Zu den fünf wichtigsten Kaufkriterien zählen der Befragung zufolge die Lage (82,2 Prozent), das Land/die Region (56,7 Prozent), das Vermietungspotenzial (46,3 Prozent) sowie die Infrastruktur (29,5 Prozent). “Eine attraktive Lage erhöht in der Regel auch die Auslastung. Die Nord- und Ostseeküste sowie die Ostseeinseln rangieren auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Besonders begehrt sind Standorte in Strandnähe”, sagt Kai Enders, Vorstand Residential bei Engel & Völkers . “Im Süden Deutschlands konzentriert sich die Nachfrage naturgemäß auf attraktive Immobilien an den Seen und in den Bergen”, so Enders weiter. Der Rat des Engel-&-Völkers-Manns an Kapitalanleger lautet entsprechend “nicht an der Lage zu sparen, sondern lieber etwas mehr zu investieren”.

Seite 2: Ferienimmobilien steigen im “gefühlten” Wert

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] 01. Jun, 2011 0 Comments Private Ferienhäuser, vor allem in heimischen Gefilden, sind gefragt – zunehmend auch von Kapitalanlegern. Diese profitieren von steigenden Mieten und […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Renditeobjekt Ferienhaus – städtische Lagen im Kommen | Mein besster Geldtipp — 1. Juni 2011 @ 17:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...