Anzeige
9. Mai 2011, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rics: Deutschlands Gewerbeimmobilienmarkt spitze

Die Stimmung auf den weltweiten Märkten für Gewerbeimmobilien hat sich im ersten Quartal 2011 aufgrund der fortschreitenden wirtschaftlichen Erholung weiter aufgehellt. Deutschland nimmt in Europa eine Spitzenposition ein. Dies geht aus dem Global Commercial Property Survey der Royal Institution of Chartered Surveyors (Rics) hervor.

Deutschland-127x150 in Rics: Deutschlands Gewerbeimmobilienmarkt spitzeDer Markt für Gewerbeimmobilien in Deutschland hat in den ersten drei Monaten 2011 demnach an die gute Entwicklung des vierten Quartals 2010 angeschlossen. Auch für die kommenden drei Monate werde mit einer steigenden Flächennachfrage und sich erhöhenden Kapitalwerten gerechnet. Die Untersuchung zeigt die steigende Zuversicht der Marktteilnehmer bei der Nachfrage besonders in Zentral- und Osteuropa. Zusätzlich wird für das zweite Quartal 2011 für mehr Länder mit steigenden Mietpreisen und Kapitalwerten gerechnet als dies in den Quartalen zuvor der Fall war.

In Europa habe das Interesse an Investments in Gewerbeimmobilien in den ersten drei Monaten 2011 zugenommen. In 14 der, in der Untersuchung berücksichtigten 19 Länder wurde eine Zunahme bei der Nachfrage nach Immobilieninvestments verzeichnet. Für Deutschland wurde dabei der stärkste Anstieg registriert, während in Polen, Skandinavien, Russland und der Tschechischen Republik eine positive, stabile Nachfrage existiert. In Irland, Griechenland, Spanien und Portugal gehe die Investmentaktivität hingegen weiter zurück. Wegen des Preisanstiegs in anderen Regionen Europas beginnen Investoren sich jedoch verstärkt wieder für diese Länder zu interessieren um sich ein günstiges Einstiegsniveau zu realisieren.

Die Nachfrage von Immobiliennutzern habe sich weiter verbessert, dennoch blieben die Erwartungen zu Mietpreissteigerungen in den meisten Ländern gedämpft. Dies liegt, der Interpretation der Rics zufolge, zum Teil an nicht unerheblichen Leerstandsniveaus, die zuerst abgebaut werden müssten bevor sich generelle Erhöhungen der Mietpreise realisieren ließen. Der größte Optimismus in Bezug auf die Flächennachfrage herrscht der laut der Untersuchung in Russland. Auch in Frankreich habe eine Verbesserung bei den wirtschaftlichen Aussichten Auswirkungen auf die Erwartungen bei Flächennachfrage und Mietpreisniveau.

Seite 2: Fragile Immobilienmärkte in Krisenstaaten der Eurozone

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...