Anzeige
8. Februar 2011, 14:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Shedlin holt Immobilienexperten von Charlemagne

Das Nürnberger Emissions- und Investmenthaus Shedlin hat Dennis Selinas (42) als Head of Property Investments eingestellt. Er ist künftig zuständig für den Aufbau und die Leitung der lokalen Investment Management Teams.

Dennis-selinas-shedlin-127x150 in Shedlin holt Immobilienexperten von Charlemagne

Dennis Selinas

Selinas, der die kanadische und griechische Staatsbürgerschaft hat, kommt vom britischen Vermögensverwalter Charlemagne Capital, wo er als Country Manager und Managing Director tätig war. Er hält einen Master of Finance der London Business School, einen Master of Economics der University of Toronto, Kanada, und einen B. A. in Wirtschaftswissenschaften der University of Western Ontario.

Zu seinen bisherigen Karrierestationen zählen neben Charlemagne unter anderem das britische Investmentunternehmen Argo Capital Management, die US-Investmentbank Lazard und die kanadische Bank of Montreal-Nesbitt Burns.

Bei Shedlin soll Selinas lokale Investment Management Teams aufbauen und leiten, die an den jeweiligen Projektstandorten angesiedelt sind. Er wird von Büros in Nürnberg, London und Bukarest aus agieren. In Zusammenarbeit mit den lokalen Country Managern verantwortet er die Identifikation, Strukturierung und das Controlling der Investments.

Das größte Potenzial sieht Selinas in Regionen wie Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa und dem mittleren Osten: “Growth markets bieten die Chance auf exorbitante Renditen”, so seine Einschätzung. (hb)

Foto: Shedlin

Anzeige

2 Kommentare

  1. Shedlin Capital
    BAC-Probleme zeigen erste Folgen
    Von Renate Daum

    Das Nürnberger Emissionshaus Shedlin Capital stoppt den Vertrieb von zwei geschlossenen Portfoliofonds, weil drei Zielfonds enttäuscht hätten.

    Anzeige

    © dpa

    Die Probleme bei geschlossenen Lebensversicherungsfonds von Berlin Atlantic Capital (BAC) zeigen erste Auswirkungen. Das Nürnberger Emissionshaus Shedlin Capital gab in einer Email vom 15. Februar 2011 an Vertriebspartner bekannt, dass der geschlossene Portfolio Fund 1 mit sofortiger Wirkung aus dem Vertrieb genommen wird. Der Fonds investierte in verschiedene geschlossene und offene Investmentfonds in unterschiedliche Branchen und Vermögensklassen im In- und Ausland. Durch die breite Streuung sollte die Abhängigkeit von der Entwicklung einzelner Branchen oder Regionen verringert werden.

    Leider seien die Entwicklungen der Zielinvestments BAC Life Trust Premium 10, FHH Real Estate 3 und MCT Südafrika deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben, heißt es in der Email. Nach Informationen aus dem Vertrieb hatten die drei Fonds einen Anteil zwischen fünf und gut acht Prozent am Fonds.

    Zukunftsszenario für Mai angekündigt
    Das weitere Vorgehen werde nach einer sorgfältigen Bestandsaufnahme umgehend bekannt gegeben. „Wir erwarten, Ihnen im Rahmen des Einladungsversandes für die Gesellschafterversammlung Anfang Mai 2011 ein Zukunftsszenario präsentieren zu können“, heißt es in der Mail des Shedlin Sales-Teams. In diesem Zusammenhang sehe sich das Fondsmangement in der Pflicht, die Investments des Portfolio Fund 2 ausführlich zu durchleuchten. Vor diesem Hintergrund werde der Vertrieb des Portfolio Fund 2 bis zum Abschluss des intensiven Prüfungsprozesses ebenfalls ausgesetzt.

    Fonds des Emissionshauses BAC hatten in den Lebensversicherungspolicenpool LTAP in den USA investiert. Er bekam allerdings Probleme mit einer Kredit gebenden Bank und stellte daher einen Antrag auf Gläubigerschutz nach Chapter 11 in den USA. Die Entscheidung über den Antrag, die ein Gericht eigentlich am 10. Februar 2011 verkünden wollte, wurde vorerst ausgesetzt, weil BAC und die Bank Wells Fargo ihre Verhandlungen wieder aufgenommen haben. Das hatte BAC am 14. Februar mitgeteilt. Von dem Ausgang dieser Gespräche sowie der Entscheidung über den Antrag hängt der Wert der Anteile stark ab.

    Kommentar von Transparency — 20. Februar 2011 @ 16:02

  2. Der Herr war doch schon in den Imagfilmen der Osteuropafonds zu sehen, die fast zwei Jahre kein Geld investieren konnten…..

    Kommentar von Torben — 8. Februar 2011 @ 19:18

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...