Anzeige
29. Juli 2011, 16:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sozialimmobilien: Potenzial mit Risiken

Sozialimmobilien in Form von Gesundheits- und Seniorenimmobilien sind bei Investoren wieder zunehmend gefragt. Nach Angaben von IVG Research sollten Sie sich jedoch nicht allein auf die demografische Entwicklung verlassen.

Pflegeimmos-arzt-shutt 18252382-127x150 in Sozialimmobilien: Potenzial mit RisikenDie Nachfrage der Investoren hänge zum einen damit zusammen, dass diese Asset-Klasse noch relativ hohe Einkommensrenditen bieten kann, während die Renditekompression im Spitzensegment des Büro- und Einzelhandelsimmobiliensektors bereits weit fortgeschritten ist. Zum anderen sähen die Investoren bei Sozialimmobilien aufgrund der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft langfristig ein riesiges Wachstumspotenzial.

Eine Korrelation zwischen Alterung der Gesellschaft und steigender Nachfrage ist laut IVG Research allerdings nicht zwangsläufig gegeben. Übersehen werde oftmals, dass mit dem demographischen Wandel künftig auch ein Mangel an Pflegekräften sowie Finanzierungsprobleme in den Systemen der Kranken- und Pflegeversicherung einhergehen werden.

Dies erfordere strukturelle Anpassungen im System, von denen die einzelnen Typen von Sozialimmobilien laut IVG Research in unterschiedlicher Weise betroffen sein werden. Da der gesellschaftliche Bedarf an stationären Pflegeleistungen in den nächsten Jahrzehnten kräftig ansteigen wird, seien Pflegeheime vergleichsweise gut aufgestellt. Es sei aber trotz des steigenden Bedarfs eine Marktbereinigung zu erwarten, da einige Betreiber dem steigenden Kostendruck aufgrund von Ineffizienzen nicht standhalten könnten.

Spezielle Wohnangebote für ältere Menschen, seien es altersgerechte Wohnungen, betreutes Wohnen und Altenwohnheime, werden sich laut IVG Research wachsender Beliebtheit erfreuen. Diese konkurrierten aufgrund ihrer Drittverwendungsmöglichkeit jedoch mit regulären Wohnungen. Sie würden sich daher hinsichtlich ihrer Wertentwicklung langfristig nicht vom allgemeinen Wohnungsmarkt und den dort zu erwartenden demografischen Auswirkungen abkoppeln können.

Zudem erwartet IVG Research, dass medizinische Versorgungszentren und Ärztehäuser im Zuge der Kettenbildung im Gesundheitswesen auch aufgrund ihrer Größenvorteile an Bedeutung gewinnen. Der Reha-Sektor werde in Zukunft weiter wachsen, allerdings nach einigen Jahren bedingt durch die steigenden Kosten an seine Grenzen stoßen.

Grundsätzlich stellen Sozialimmobilien laut IVG Research unter dem Aspekt der Risikodiversifikation eine gute Ergänzung zu Gewerbeimmobilien dar, die aufgrund des Konjunktureinflusses starken Zyklen ausgesetzt sind. Die Investitionsentscheidungen müssten jedoch unter genauer Abwägung der Risiken im Einzelfall getroffen werden. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...