Anzeige
Anzeige
23. Mai 2011, 15:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDP: Deutsche Büromieten seit 2003 relativ stabil

Der Verband deutscher Pfandbriefbanken (VDP) hat neue Indizes vorgestellt, die die Miet- und Kapitalwertentwicklung von Büroflächen in Deutschland abbilden. Sie zeigen auf, dass der Einfluss der Finanzkrise auf das Mietniveau weitaus geringer war als allgemein angenommen.

Buerotuerme-shutt 46606915-127x150 in VDP: Deutsche Büromieten seit 2003 relativ stabil„Die im VDP zusammengeschlossenen Pfandbriefbanken sind führend in der Finanzierung von Gewerbeimmobilien in Deutschland und kennen den hiesigen Büroimmobilienmarkt so gut wie kaum ein anderer Marktteilnehmer“, sagt Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des Verbands. Laut Tolkmitt erfassen die transaktionsbasierten VDP-Indizes für Büroimmobilien im Gegensatz zu anderen Indizes seit Anfang 2008 Quartal für Quartal die Entwicklung aller Büroimmobilienmärkte in Deutschland und geben damit Aufschluss über die Miet- und Preisentwicklung auf dem gesamten deutschen Markt.

Sie ergänzen die im Februar 2010 vorgestellten Preisindizes für selbstgenutztes Wohneigentum. Ein weiterer Ausbau ist geplant, folgen sollen unter anderem Indizes für Einzelhandelsflächen. Sämtliche Indizes werden von VDP-Research aus Transaktionsdaten errechnet, die im Rahmen der Darlehensvergabe durch Pfandbriefbanken erfasst werden.

Nach Aussage des VDP zeigt der Immobilienindex für Büromieten über die vergangenen acht Jahre eine stabile Entwicklung. Unterbrochen von den für den Büromarkt typischen zyklischen Schwankungen sei das Gesamtbild von einer Seitwärtsbewegung geprägt. Im ersten Quartal 2011 lag der Mietindex demnach mit 96,9 Punkten nur leicht unter dem Basiswert für 2003 (100). Entgegen mancher Vermutung hätten die Finanzmarktkrise und der darauf folgende gesamtwirtschaftliche Einbruch in Deutschland damit nur eine gebremste Wirkung auf die Entwicklung der Büromieten ausgeübt. Bereits im Jahr 2010 sei der Rückgang der Büromieten aus dem Jahr 2009 zur Hälfte wieder ausgeglichen worden.

Eine etwas höhere Volatilität als der Mietindex zeigt laut VDP der Kapitalwertindex für Büroimmobilien. Diese erkläre sich dadurch, dass Investoren in zyklischen Abschwungphasen vorsichtiger agieren und eine höhere Risikoprämie verlangen. Vor allem während der Finanzmarktkrise sei das Marktverhalten durch eine vergleichsweise hohe Risikoaversion geprägt gewesen. Gemessen an den Wertentwicklungen in anderen Ländern seien jedoch auch die Schwankungen der Kapitalwerte für Büroimmobilien in Deutschland vergleichsweise gering. Mit zunehmender Klarheit über die gute gesamtwirtschaftliche Entwicklung habe sich die für das Investitionsrisiko zu zahlende Prämie wieder reduziert. Dies und die leicht steigenden Mieten begründen nach Aussage des VDP, warum die Wertentwicklung in den letzten Quartalen tendenziell wieder von einer leichten Aufwärtsentwicklung geprägt war. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...