Anzeige
19. Mai 2011, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Appetit auf grenzüberschreitende Investments

Das grenzüberschreitende und interregionale Transaktionsvolumen lag im ersten Quartal 2011 mit rund 37 Milliarden US-Dollar ein Viertel über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Dabei stiegen die interregionalen Investments auf ein Volumen von 26 Milliarden US-Dollar, entsprechend einem Plus von 70 Prozent. Das berichten die internationalen Immobilienberater Jones Lang LaSalle (JLL).

Welt1-127x150 in Mehr Appetit auf grenzüberschreitende InvestmentsAktivste grenzüberschreitende Käufer waren demnach neben den globalen Fonds (3,4 Milliarden US-Dollar) Investoren aus Kanada und Singapur (jeweils rund 870 Millionen US-Dollar sowie Deutschland (357 Millionen US-Dollar). Die Region Amerika verzeichnete laut JLL in den ersten drei Monaten 2011 mit 2,6 Milliarden US-Dollar den höchsten Nettokapitalzufluss gefolgt von der Region EMEA mit 2,2 Milliarden US-Dollar. Für die Region Asien-Pazifik sei dagegen ein Nettoabfluss von 3,3 Milliarden US-Dollar zu notieren – laut JLL ein Hinweis auf die große Bedeutung, das Kapital sowohl privater als auch institutioneller Investoren aus den stark wachsenden Volkswirtschaften dieser Region auf das Investmentgeschehen in den anderen Regionen habe.

Arthur de Haast, Leiter der International Capital Group von Jones Lang LaSalle, kommentiert: “Während die Märkte in den USA und Asien-Pazifik von einheimischen Käufern dominiert werden, übt die Region EMEA mit London und Paris an der Spitze eine starke Anziehungskraft auf internationale Investoren aus, beispielsweise aus der asiatisch-pazifischen Region und aus dem Nahen Osten. Rund ein Drittel des Transaktionsvolumens in EMEA stammt aus inter-regionalen Quellen.”

Der Anteil des Einzelhandelssektors weltweit lag nach JLL-Zahlen im ersten Quartal bei einem Drittel des gesamten globalen Transaktionsvolumens von 94 Milliarden US-Dollar. Mit einem Anteil von 45 Prozent weiter dominierend ist demnach die Assetklasse Büroimmobilie. Auf Stadtebene gehören zu den Top 10 der wichtigsten Investmentmärkte laut den Immobilienberatern fünf Städte aus der asiatisch-pazifischen Region (Tokyo, Singapur, Hongkong, Seoul und Shanghai), drei in der Region Amerika (New York, Washington DC und Los Angeles) und zwei in EMEA (London und Manchester – das von einer großvolumigen Einzelhandelstransaktion profitiert hat).

“Der Immobilienmarkt in Tokyo wird die Auswirkungen der Ereignisse im März dieses Jahres spüren: Einige Käufe werden sich durch die Neubeurteilung der Risiken auf Seiten der Investoren verzögern. Einheimische und globale Anleger glauben aber mittelfristig an den Markt”, so Paul Guest, Leiter Global Capital Markets Research. “Demgegenüber wird eine wieder stärkere Aktivität in den USA im Jahresverlauf dafür sorgen, dass ihre bedeutenden Märkte in höhere Top 10 Ränge hinaufklettern. Nicht zu unterschätzen sind auch die großen aufstrebenden Märkte wie Bangkok, Peking, Moskau, São Paulo und Warschau, bis dato allesamt nicht unter den ersten Zehn”, so Guests Einschätzung. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...