Anzeige
Anzeige
31. Januar 2011, 11:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wüstenrot Immobilien mit Rekord-Vermittlungsergebnis

Mit 39 Millionen Euro hat die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI), die Immobilien-Maklergesellschaft der auf Vorsorgethemen spezialisierten Wüstenrot & Württembergische AG (W&W,) ihr Umsatzvolumen um 23,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert.

D Rner-127x150 in Wüstenrot Immobilien mit Rekord-Vermittlungsergebnis

Jochen Dörner, Wüstenrot Immobilien

Eigenen Angaben zufolge wurde damit das bisher höchste Vermittlungsergebnis in der 19-jährigen Firmengeschichte erzielt.

Das niedrige Zinsniveau und die Nachwirkungen der Finanzmarktkrise hätten das Geschäft der WI beflügelt, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Zusammen mit dem Verwertungsgeschäft und der Vermittlung von Cross-Selling-Produkten betrugen alle Vermittlungsleistungen gemäß WI-Angaben 292 Millionen Euro – ein Plus von 17 Prozent gegenüber 2009. Auch für die Zukunft ist Günter Schönfeld, Mitglied der Geschäftsführung, zuversichtlich: “Selbstgenutztes Wohneigentum wird für die Altersvorsorge immer wichtiger – Stichwort ‘steinerne Rente’. Außerdem erwirtschaften marktgerechte Immobilien attraktive Renditen und schützen vor Inflation.”

2010 hat die WI nach eigenen Angaben aber nicht nur vom Marktumfeld profitiert. Ihr Geschäft positiv beeinflusst habe auch die enge Zusammenarbeit mit den über 6.000 W&W-Vertriebspartnern. Zu denen kommen 130 selbstständige WI-Makler, die ausschließlich im Namen der WI tätig sind.  Der Bauspar- und Versicherungsvertrieb profitiere von Empfehlungen der Makler, umgekehrt werde ein Teil des Makler-Umsatzes über Objekt-Tipps der W&W-Vertriebspartner generiert, worauf das Cross-Selling-Geschäft um 14 Prozent gewachsen ist. Jochen Dörner, ebenfalls Mitglied der WI-Geschäftsführung kommentiert: “Immobilien sind ein ideales Koppelprodukt für das Cross-Selling. Tipp-Geschäfte fördern die Cross-Selling-Bilanz und bieten attraktive Einkommenschancen.”

Wüstenrot Immobilien fährt ein Selbstständigenmodell, das den Maklern die Markennutzung von Wüstenrot im Vor-Ort-Geschäft erlaubt. Leistungsanreize bietet laut WI ein gestaffeltes Vergütungssystem mit einem jährlichen Bonus, in der Spitze von mehr als 80 Prozent.

2011 will WI im Rahmen des  “Wachstumsplans 2010” vor allem in den Vertrieb investieren. Ziel ist, zusätzliche Marktanteile zu gewinnen, die Cross-Selling-Potenziale stärker zu nutzen, den Courtageumsatz zu steigern sowie die Maklerorganisation auszubauen. Dabei sollen beispielsweise der neue Internetauftritt mit einem vergrößerten Angebot sowie eine webfähige Bewertungssoftware für Immobilien, für die Ermittlung marktgerechter Immobilienpreise unterstützen. (te)

Foto: Wüstenrot Immobilien

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...