Anzeige
21. März 2012, 14:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparen befördert energetische Sanierung

Bausparen dient nicht nur dem Kauf der eigenen vier Wände, sondern wird immer öfter auch zur Sanierung eingesetzt. Nach aktuellen Daten von TNS Infratest wollen Immobilieneigentümer mit Bausparvertrag mehr als doppelt so oft modernisieren wie solche ohne Bausparvertrag.

Energiehaus-shutt 573436931-127x150 in Bausparen befördert energetische Sanierung“Mehr als jeder Fünfte ist es allein in den nächsten zwei bis drei Jahren”, so LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm.
Demnach haben von den Wohneigentümern ohne Bausparvertrag nur acht bis neun Prozent kurzfristig die Absicht zu modernisieren. Bausparer würden dagegen sehr viel stärker eine Verbesserung ihrer Immobilie ins Auge fassen. “Vor dem Hintergrund der Energiewende ist hier der Anteil in 2011 sogar auf 22 Prozent angestiegen”, betont Hamm.

Aus Sicht der LBS hat damit die Rolle des Bausparens für die Verbesserung des Gebäudebestands jetzt auch energiepolitisch besonderes Gewicht bekommen. Es gebe zwar insgesamt ein leichtes Übergewicht an Mietwohnungen in Deutschland, doch Eigenheime und Eigentumswohnungen verfügten über deutlich größere Wohnflächen, so dass 63 Prozent der Heizkosten auf das selbst genutzte Wohneigentum entfallen. “Ohne diesen wichtigen Sektor, ohne die Millionen privaten Eigentümer von Wohnimmobilien ist die Energiewende gar nicht zu schaffen”, so Hamm. Wie die Zahlen zeigten, könne dabei grundsätzlich auf eine relativ hohe Investitionsbereitschaft gesetzt werden.

 Eine wichtige Rolle spielten allerdings auch staatliche Unterstützungssignale, etwa durch die KfW-Förderung oder die Wohnungsbauprämie, die Bausparer erhalten. Gerade ältere Wohneigentümer könnten auf diese Weise gezielt die Mittel ansparen, die sie für die Optimierung ihres Wohneigentums brauchen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...