Anzeige
4. Dezember 2012, 15:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienbranche: Stimmungsindex legt leicht zu

Die Stimmung in der Immobilienbranche hat sich nach den Daten des Deutsche Hypo-Immobilienkonjunktur-Index im Monat November leicht aufgehellt. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Immobiliensegmenten.

Deutsche Hypo IndexDie für den Index befragten rund 1.000 Immobilienexperten bewerten die Lage der Branche demnach wieder etwas optimistischer. Dies sei das erste Anzeichen einer Stimmungsverbesserung seit März 2012.

Trotz der nach wie vor ungelösten Schwierigkeiten im Euroraum habe sich der seit sieben Monaten anhaltende sukzessive Abwärtstrend damit nicht fortgesetzt, so die Deutsche Hypo. Mit einem Plus von 1,2 Prozent falle der Stimmungsaufschwung zwar vergleichsweise klein aus, sende aber ein Signal. Die Frage sei allerdings, ob sich diese Momentaufnahme zu einer Trendumkehr verfestige.

Insgesamt habe sich die Grundstimmung der deutschen Immobilienwirtschaft im November 2012 bei deutlich oberhalb der 100-Punkte-Grenze stabilisiert. Diese markiert das Verhältnis von positiver zu negativer Markteinschätzung und signalisiere, dass die befragten Experten mehrheitlich noch immer positiv gestimmt sind.

Der Grund für die Stabilisierung liegt laut Deutscher Hypo sowohl in dem steigenden Ertrags- wie auch dem Investmentklima. Dabei sei vor allem das Ertragsklima mit plus 2,3 Prozent spürbar angestiegen, nachdem es sich das letzte Mal im Januar 2012 positiv entwickelt habe. Der Beitrag des Investmentklimas sei im November 2012 ebenfalls positiv gewesen (plus 0,2 Prozent), wenn auch vergleichsweise marginal.

Bürosegment verliert weiter

Das Stimmungsbild innerhalb der Segmente habe sich in der Novemberbefragung kaum verändert. Das Wohnklima entwickelt sich nach Aussage der Deutschen Hypo ungetrübt von externen Effekten auf sehr hohem Niveau und legte in diesem Monat wieder leicht zu plus 0,6 Prozent). Relativ stark gestiegen sei in diesem Monat das Handelklima (plus 4,2 Prozent), welches sich damit von dem im Gesamtjahr 2012 stark mit dem Büro korreliertem Verlauf abkoppele.

Das Büroklima dagegen habe sich auch in der aktuellen Erhebung weiter eingetrübt, wenn auch auf niedrigem Niveau (minus 0,5 Prozent). Mit nur 92,8 Zählerpunkten sei die Stimmung hier spürbar von zunehmender Skepsis geprägt. Das Industriesegment bewege sich zwischen dem Büro- und Handelsklima und verzeichne nach einem deutlichen Stimmungsaufschwung im Oktober wieder ein Minus von 3,4 Prozent. Die Stimmungszeitreihe zeige sich hier in der langen Betrachtung als relativ volatil.

Immobilienkonjunktur im Minus

Die Immobilienkonjunktur als Kompositindikator aus ökonomischen Variablen sank nach Aussage der Deutschen Hypo in der Novemberbefragung um 1,4 Prozent und steht damit bei 206,1 Punkten. Nachdem im September und Oktober zweimal ein Wachstum zu verzeichnen war, deute sich somit keine Trendwende an. Damit bleibe eine handfeste Marschrichtung der Immobilienkonjunktur weiter aus. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...