Anzeige
Anzeige
23. Mai 2012, 21:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutscher Immobilienmarkt zieht internationales Kapital an

Ausländische Investoren engagieren sich wieder verstärkt am deutschen Immobilienmarkt, so Jones Lang LaSalle. Allerdings legte neben dem Volumen der Käufe auch das an Verkäufen zu – vor allem durch Investoren aus den USA und europäischen Krisenländern.

GewerbeimmobilienDer deutsche Immobilienmarkt zieht wieder vermehrt internationales Kapital an. Nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) legte der Anteil ausländischer Investoren im vergangenen Jahr um ein Drittel zu. Während die Boomjahre 2006 und 2007, in denen jeweils rund 50 Milliarden Euro in deutsche Gewerbeimmobilien investiert wurden, stark durch ausländischer Investoren geprägt waren, sei dieser Anteil in Folge der Finanzkrise stark gesunken. In den Boomjahren zeichneten sie für rund Dreiviertel des Transaktionsvolumens verantwortlich. Zwischen 2009 und Frühjahr 2012 hätten sie dagegen nur Objekte für insgesamt 18,9 Milliarden Euro erworben, was rund einem Drittel des Gesamtvolumens entspreche.

Die Daten für 2011 zeigen jedoch einen Anstieg: Im vergangenen Jahr flossen laut JLL 9,3 Milliarden Euro aus dem Ausland in deutsche Gewerbeobjekte, ein Drittel mehr als noch 2010. Deutsche Investoren hätten im gleichen Zeitraum lediglich 15 Prozent mehr Kapital in Gewerbeimmobilien angelegt. “Das Interesse an deutschen Immobilien von ausländischer Seite ist in der jüngeren Vergangenheit dank der ökonomischen und immobilienwirtschaftlichen Attraktivität Deutschlands wieder gestiegen”, so Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland. Trotz dieser erhöhten Kaufaktivitäten hätten ausländische Investoren allerdings im Zeitraum von 2009 bis Anfang des zweiten Quartals 2012 ihren Anlagebestand per Saldo um 1,3 Milliarden Euro abgebaut. Nicht überraschend sei dabei, dass sich Investoren aus europäischen Krisenländern wie Spanien, Portugal, Italien und Irland als Nettoverkäufer hervortun. Größte Nettoverkäufer sind laut JLL Investoren aus den USA, die in den Boomjahren mit einer opportunistischen Strategie eingestiegen seien.

Die größte Gruppe der Nettokäufer kommt laut JLL aus Kanada – vornehmlich REITs und Pensionskassen, mit einigen wenigen, dafür aber großvolumigen Transaktionen. “Als eines der Core-Länder schlechthin ist Deutschland nach wie vor gerade für solche langfristig orientierten Anleger sehr interessant”, so Scheunemann. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: “Gutes Rendite-Risiko-Profil”

Welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen in Immobilien? Cash. sprach mit Lasse Kammer, Geschäftsführer bei Reabiz Crowd Capital.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...