Anzeige
20. April 2012, 15:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GSW: Kapitalerhöhung für die Einkaufskasse

Der Berliner Wohnungskonzern GSW Immobilien AG füllt die Einkaufskasse und bereitet sich auf weitere Zukäufe vor. Dazu will das Unternehmen mit einer aktuellen Kapitalerhöhung rund 200 Millionen Euro erlösen.

Hauser-reihe-shutt16362724-123x150 in GSW: Kapitalerhöhung für die EinkaufskasseDas Kapital der Gesellschaft soll durch die Ausgabe von 9,47 Millionen neuen Aktien erhöht werden. Die Aktionäre können für je 13 bestehende Aktien der GSW drei neue Aktien zu einem Bezugspreis von 21,30 Euro je Papier erwerben. Die Bezugsfrist soll am 19. April beginnen und am 2. Mai 2012 enden. Nicht bezogene Aktien sollen direkt nach Ablauf der Frist im Rahmen einer Privatplatzierung platziert werden.

Die GSW erwartet aus der Kapitalerhöhung einen Bruttoemissionserlös von rund 201,8 Millionen Euro. Sie beabsichtigt nach eigenen Angaben, den Nettoerlös von 190,3 Millionen Euro für künftige Zukäufe und zur Optimierung ihrer strategischen und finanziellen Flexibilität zu verwenden. „Unser Geschäftsmodell kombiniert nachhaltiges Wachstum mit einer attraktiven Dividendenpolitik. Nach der erfolgreichen Akquisition von rund 4.800 Wohnungen im Herbst des vergangenen Jahres, legen wir mit der Kapitalerhöhung die Basis für weitere Zukäufe. Aktuell prüfen wir aussichtsreiche Akquisitionschancen“, sagt Thomas Zinnöcker, Vorstandsvorsitzender der GSW.

Die GSW war vom Finanzinvestor Cerberus und Goldman Sachs im April 2011 an die Börse gebracht worden. Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von rund 53.000 Wohneinheiten mit Hauptschwerpunkt in Berlin und verwaltet darüber hinaus rund 17.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten für Dritte. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...