Anzeige
19. September 2012, 20:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Immobilienaktien ziehen internationale Investoren an

Internationale Investoren planen verstärkt Anlagen in deutsche Immobilienaktien, wobei vor allem Wohnimmobilien im Fokus stehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Initiative Immobilien-Aktie.

ImmobilienaktienBefragt wurden anwesende Investoren auf der 12. Jahreskonferenz der Initiative in Berlin. Demnach sah ein Großteil der fast 60 teilnehmenden Investoren das Marktsegment in Deutschland im Aufwind. 81 Prozent der Befragten waren überzeugt, dass Immobilien-Aktien in diesem Jahr an Attraktivität gewinnen werden. Rund 63 Prozent planen Investitionen in Aktien deutscher börsennotierter Immobiliengesellschaften.

„Die Ergebnisse der Umfrage stimmen uns positiv. Wir sind sehr zuversichtlich, dass noch mehr internationales Kapital nach Deutschland fließen und den Markt für Immobilien-Aktien und REITs beflügeln wird“, sagt Alexander Dexne, Vorsitzender der Initiative Immobilien-Aktie. Im Fokus des Interesses stehen dabei deutsche Wohnimmobilien. Rund 81 Prozent der Investoren gehen von einer positiven Entwicklung in diesem Segment aus. Zum Vergleich: Rund 31 Prozent der Umfrageteilnehmer rechnen mit einer positiven Entwicklung bei Einzelhandelsimmobilien und nur circa 19 Prozent bei Büroimmobilien.

„Die Umfrage spiegelt den derzeitigen Run auf deutsche Wohnimmobilien wider. In den Paneldiskussionen wurden aber auch die Chancen in den Büroimmobilien- und Einzelhandelsmärkten deutlich“, so Dexne. „Um das Investoreninteresse zu befriedigen, bräuchten wir noch mehr passende Vehikel wie beispielsweise spezialisierte REITs von relevanter Größe. Dies würde der Assetklasse den entscheidenden Wachstumsimpuls geben und den bislang im internationalen Vergleich unterentwickelten Immobilienaktienmarkt konkurrenzfähig machen.“ (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

1 Kommentar

  1. das ist ja ganz klar! vor allem Investoren aus Griechenland und Spanien sehen ihr Geld in Gefahr. aber ich glaube auch die deutschen sollten verstärkt in Immobilien investieren, denn die Inflation wird kommen. Wenn auch wahrscheinlich kontrolliert und in einem geringen maße, aber auch das reicht schon, , dass unser geld schneller weg ist, als gedacht… interessanter artikel auf jeden fall!

    Kommentar von AJ — 20. September 2012 @ 17:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...